Empfohlener Beitrag

Homo oeconomicus

Homo oeconomicus   Man mag denken   wie man will. Der Mensch erfand den Tausch, dann irgendwie das Geld, dann das Virtuelle Geld und ba...

Dienstag, 4. Oktober 2016

Bienen und Bienensterben


#Bienen #Bienensterben

 

 

 

 

Dass das Bienensterben, aussterben, nicht nur einen Hintergrund besitzt ist uns bekannt.

 

Wir unterlassen die Erkenntnis, dass ein Zusammenwirken von Wirtschaftlichen Interessen, Industrieprodukte, einheitlicher angeblicher Standard, dazu führt, nebst der agrartechnischen Monokultur, eine Einheitsbiene, eine Einheitskuh, etc., mit hohen Ertragswerten zu erschaffen.

 

 

 

 

Wir benötigen keine Genmanipulationen wie uns immer weisgemacht wird, sondern das kreuzen, das neu heranzüchten, sind schon eingriffe in die Tiere, die Natur, Flora, Fauna, etc., die unwiederbringlich Schaden anrichten.

 

 

 

 

Wir wollen es nur nicht wahrhaben und delegieren die Schuld in abstruse Sachlagen.

 

 

 

 

So sind Pestizide schuld, so sind die Imker schuld.

 

 

 

 

Dahinter steckt der Mensch und nichts anderes.

 

 

 

 

Die Evolution benötigt Zeit sich anzupassen, der Mensch aber verändert, weil er meint er beherrsche und wisse!

 

 

 

 

Nun also die Imker anzugreifen ist zwangsweise auch ein angriff auf unsere Wirtschaft, die aber leider mangels Hirnmasse kaum verstanden wird.

 

 

 

 

Mir tut es nicht leid langsam aber sicher den Eimer über die Dämlichkeit auszuschütten.

 

 

 

 

Wer immer mehr produzieren will kommt zwangsweis ein die Lage, dass nebst der geplanten schnelleren, gelplanten Obsoleszenz der Güter, die Qualität leidet. Erkennbar an den derzeitigen Rückrufen von Herstellern aus den Branchen Nahrung und Industrie. Ob nun Schummel Software, versagende Bankensysteme, Medizin.

 

Einerseits erzielt die Medizin erfolge und läuft doch der Industrie hinterher. Den dreisten Herstellern, die nun statt einem Euro, 650 Dollar für ein Akne Präparat fordern, dessen Wirkung nicht einmal garantiert ist, aber mit Nebenwirkungen.

 

Einmal stellt sich der Mensch als Forscher hin, der unendliche Geldmittel benötige um eben diese Forschung betrieben zu können, die zumeist noch aus Steuermittel finanziert werden, dann im Endeffekt vom Steuerzahler durch Krankenkassen Beiträge, nebst Zusatzkosten beteiligt wird, bzw. Medikamente frei verkäuflich erwerben muss?

 

Ihr lasst Euch an der Nase herumführen, als würden wir im Mittelalter leben und keinerlei Chance der „Bildung“ besitzen, der Chance auf „Informationen“.

 

Nein, stattdessen beschäftigen wir uns mit dem Thema „Brot und Spiele“. Ein Spiel ist der Glaube, die Religion, ein weiteres der Sport, die Musik, (die degradiert wurde, statt mit Frequenzen zu heilen, die Mediation reifen zu lassen, die aber bekanntlicherweise und merkwürdigerweise zu helfen und heilen scheint), Verschwörungen, Mystischen Sensationen zu folgen, Beobachtungen der Paraeidolie, entgegen aller Physik und Erkenntnisse der alten Griechen, Römer, Mittelalter die Erde zu einer flachen Scheibe degenerieren lassen.

 

Wenn von Energien gesprochen wird, die uns durchfließen, beginnen die meisten zu lächeln, zu lachen, und reden und meinen es seien Esoterische Spinner. Leider ein falsche Annahme, denn den ganzen Tag durchfließen uns vom Neutrino bis zu radioaktiven Strahlungen, eine Menge an Energien, die uns beeinflussen.


doch hier schützt zum Teil unsere Evolution, Entwicklung, während wir heute hingehen die Schutzmechanismen umgehen, zerstören, um dann irr sinnigerweise zu behaupten das unsere Technologie das retten kann, während die Medizin, die Pharmazie dem Hinterherrennt mit Sonnencreme und nur UV-Protect Kleidung, aber die Fahrzeugindustrie gesponsert wird statt für die Schummel Software, CO2, Feinstaub in Regress genommen zu werden.

 

Dann höre ich wider dieses Gejammer, was soll ich denn tun, was soll ich denn dagegen tun?

 

Vielleicht einmal damit beginne und die alten Lehren des Ying und Yang bemühen?

 

Diese sind tiefgreifender als mancher denkt, esoterischer, spiritueller, wie ebenso bemüht handfest, etwas im Geist zu schaffen.

 

Daniel Kahnemann beschriebt das System 1 und System 2 in unserem Hirn, das eine das handelt, das andere das denkt, das aber maßgeblich von System 1 beeinflusst wird, das energiesparend arbeitet. So erklärt es dem System 2, dass es bei manchen Themen einfach ruhig bleiben kann, energiesparend soll, den Evolutionsbedingt „Wissen“ wir das „denken“ Energie verbraucht. Auch beim Menschen selbst ist also Energiesparen das oberste Gebot.

 

Unsere „Erziehung“ und „Bildung“ reduziert sich bereits auf Energiesparende „Standards“, so dass es nicht möglich ist neue Verknüpfungen zu schaffen, die Balance zu  begreifen, zu vertreten, die notwendig ist.

 

Wir lernen nur noch auswendig, und vertagen die Schuld auf andere. Wir kommunizieren „Digital“, denn der „Konflikt“ sich mit Menschen zu beschäftigen fällt dem Menschen schwer und schwerer, sondern begegnet sich mit „Tierischer“ Aggression.

 

Eine „Degeneration“ beginnt, während wir glauben uns selbst, wie unsere „Nutztiere“ zu überzüchten.

 

Wir erkennen also nicht mehr unsere „grenze“, weil diese, durch uns selbst wurde verschoben. Wir bemerken kein „Placebo“ das uns die Wirtschaft vorgaukelt, weil wir einen „Religiösen“ Charakter in die Wirtschaft projizieren.

 

Wir glauben ohne Wirtschaft nicht lebensfähig zu sein, während wir fiktiven Wohlstand schaffen, zerstören wir die Umgebungs-, wie Überlebensparameter und korrelieren dazu, dass Wirtschaft unsere „Kasten“ – Arm und Reich – auflösen würde.

 

Blicken wir in die alten Zeiten zurück, so bemerken wir erschreckenderweise, dass selbst die Maya, Azteken, Ägypter, Römer, und der Steinzeit Mensch, und noch viel früher, genau die gleichen Probleme besaß, mit den gleichen Mitteln lösen wollte und es nicht in den Griff bekam.

 

Und je Schechter die Zeiten werden, desto mehr fällt das System 1 in alte Zeiten zurück, simple Überlebensstrategie beginnt.

 

Energiesparen und auf Standards setzen, sich orientieren an den vermeidlich stärkeren, das was früher einmal „stärke“ zeigte gewinnt.

 

So ist es nicht verwunderlich das unsere angebliche „Elite“ – egal ob Politik, Wirtschaft, Vordenker, weiter an Boden verliert, verjagt, gehasst, oder eben als Idioten beschimpft werden, und zum Teil damit recht behalten.

 

Denn die vermeintliche „#Führungselite“ versagt. Wo ist denn in den USA eine „#Elite“, wenn #Clinton gegen #Trump die Elite ist, die die #USA ausmachen?

 

Ich bin entsetzt und tief davon überzeugt dass der „Homo Sapiens“ sich durch seine Technologie, sprich „Künstliche Intelligenz“ ersetzen wird.

 

Logischerweise, denn wir ersetzen unsere „neuronalen Netze“ durch effektivere, effizientere Technologie, ersetzen diese durch logischere Operanden, die genau das schaffe sollen: „#Verknüpfungen“.

 

Und scheitern selbst an dieser logischen „#Korrelation“ der #Booleschen Operanden.

 

Wir entwickeln Tendenzen und berechnen einen steigenden Dax, einen Bären oder Bullen Markt, wo es nachweislich (ohne jegliche Verschwörung) gar keinen Markt gibt.

 

Wir behaupten es gäbe „Nachfrage“ und Angebot“?

 

Ich frage den Apfel nach, weil ich Hunger, bzw. Durst habe, frage ich Wasser nach, weil ich ihn nicht durch den Apfel decken kann. Der Apfelbaum ist nun der Markt? Der Mensch also nimmt den Baum in Besitz und überzüchtet ihn zu mehr Ertrag, den Ertrag verkauft er, oder muss ihn verkaufen, weil er sich von einem Placebo namens Wirtschaft abhängig gemacht hat. Stirbt der Apfelbaum, stirbt der Mensch. Stirbt die Biene, stirbt der Mensch.

 

Unweigerlich versagt der Mensch an seinem dümmlichen Gedanken, denken zu können und die Logik der Verknüpfungen außer Acht zu lassen.

 

Er „denkt“ er kann den Apfelbaum, nebst der Technologie, soweit verändern, dass es ihm gelingt würde zu überleben. Doch die Evolution strengt sich nun immer mehr an, dem Menschen eine Grenze aufzuzeigen. Eine die ihm alsbald begreiflich machen wird, dass all seine Bemühungen umsonst sind.

 

Fracking löst Erdbeben aus, verseucht Trinkwasser, der Sack Reis in China fällt um und löst eine Epidemie aus, weil er mit verseuchtem Trinkwasser in Berührung kam.

 

Resümee?

 

Klar das nun die Imker Schuld mit Überzüchtung sind, die Schuld des Pestizide vorsorglich verschwinden kann und anscheinend als „gut“ im Hirn markiert werden kann. Nun sind es die „bösen Imker“, die unsere Bienen sterben lassen, weil sie gierig sind.

 

Am ende stellen wir eine Gesamtheit fest: „Gier“.

 

Die „Gier“ des Menschen zu meinen er könnte, obwohl er das dümmste „Säugetier“ auf Erden ist, denn er denkt er kann und am Ende verschwindet er wie die „Dinosaurier“, die großen Völker, wie „Römer“, „Ägypten, Maya, usw.

 

Es ist nicht Esoterisch, Mystisches oder gar Intelligent.

 

Denn betrachten wir die tatsächlich „faule Biene“, dann entdecken wir, dass die „Faulheit“ der Biene besser organisiert ist, das deren Warenwirtschaft, Wirtschaftliche, ökologische, wie ökonomische Handlung sinnvoller, effizienter, effektiver ist, als unsere sämtlichen Systeme der Menschheit.

 

Und was ist daran so widerlich uneinsichtig?

 

Der Mensch an sich, der nicht einmal das „Christentum“ derart wahrnimmt, das in der „Bibel“ genau das Szenario als wiederkehrendes Ereignis des Unterganges beschrieben steht.


eine Apokalypse, die endet mit den Worten, „denn sie wissen nicht was sie tun“.

 

Denen die Mystische Verknüpfung fehlt, dass die 666 Rom beschriebt, nach der Auflösung der Buchstaben aus den Zahlen der damaligen vorherrschenden Schrift. Denn würde „Rom“ damals offen als „Teufel“ benannt, hätte es zum Tode gereich.

 

Statt „#Gott“ als „#Yang“ zu begreifen, denn  „#Satan“ als „#Ying“, dass das #Dantien tatsächlich die innere Mitte beschreibt, deren „Gesundheit“ von den „inneren- und äußerlichen“ abhängt.

 

Eine vergiftete Beere zerstört den Metabolismus Mensch. Wenn ich also die Umwelt zerstöre, zerstöre ich den Körper des Menschen von innen.

 

Was der Mensch heute als „#Intelligenz“ bezeichnet, ist die „Funktion“ in Standards zu denken, ihm fehlt die „Intelligenz“ die wahren Verknüpfungen herzustellen, daher Degeneration und keinerlei weitere #Bildung von #Intelligenz.

 

 

Nicht die Biene ist schuld an dem Debakel, sondern der Mensch, der die Umwelt verändern will indem er Pestizide nutzt und die Biene manipuliert.

 

Am Ende der Kette der Erkenntnisse er Informationen bleibt der Mensch an der Spitze der #Pyramide, der den tragfähigen Sockel langsam zerstört. So bröckeln langsam die Bauten in NRW, ein Zeichen das die Sockel bröckeln, während an anderer Stelle vermeintlich neue „technologische“ Bauten der Superlative wachsen.

 

Doch blicken wir nach Berlin (#BER), Hamburg (#Elphie), nach #Stuttgart, dann sehen wir langsam wachsende Monumente des Versagens, Monumente die in #Nascar wuchsen, bei den #Maya, den #Ägyptern und in den #USA , in #Dubai und doch immer dann entstanden und zum #Himmel wuchsen, kurz bevor die Apokalypse begann.

 

Erinnere dich an die Bibel, die Geschichte der #Arche, als Noah aufgefordert wurde diese zu bauen, gab Gott dem Menschen eine Zeit sich zu verändern, zum besseren, wieder einmal, bevor er die Erde fluten würde, denn die Menschen „übertrieben“ statt in „Demut zu leben.

 

Na immer noch keine Verknüpfung geschaffen und verstanden, dass wir gar nicht so alleine sind im „Wellental“ und in „Wellenbergen“, das die Menschheit ein auf und ab der Gesellschaften selbst provoziert hat?

 

#Geschichte, #Religion, #Politik, #Wirtschaft, #Dampfmaschine, alles nix neues, sondern es kommt irgendwie wieder und es vergeht.

 

Wie die #Mode, es mag alles moderner erscheinen, doch die Hose bleibt Hose, die Jeans eine Jeans.

 

Die größte der #Verschwörungen findet in dir statt, indem Du dir einredest etwas einzigartiges zu sein, ein Mensch der vom Schöpfer bis zum fleißigen Bienlein alles zu sein scheint und doch tief in sich verzweifelt an seiner Umgebung, eine die er selbst erschaffen hat und dennoch behauptet er kann sie nicht ändern?

 

Das ist Schizophren nicht wahr?

 

Du hast etwas mit erschaffen und dennoch lehnst Du jede Art von Beteiligung ab?

 

Du willst Lösungen und lehnst die Lösungen ab, obwohl Du an eine Verschwörung glaubst?

 

Wiederrum sind die „anderen“ schuld, weil Du in dir keine Schuld siehst. Bemerkst Du wie weit Du mit der Denkweise von der „Mitte“ in dir entfernt bist?

 

Klingt #Esoterisch, #Mystisch?

 

Ist es nicht, es beschreibt die #Waage, das #Pendel, von dem das Technologisch in die Mitte strebt, während der Mensch sich der Erkenntnis verweigert.

 

Und selbst der Christ verweigert sich selbst, da die Bemühungen der „Bibel“ darauf abzielen die eigene Mitte zu finden.

 

Selbst die „Pfaffen“, egal welcher Fraktion aber, verschwenden nur unsere Zeit, da sie nichts verstehen, sondern lieber ihrem „Naturell des Tieres“ folgen, als sich dem Spirituellen „Geist“  zu widmen, dem sie sich doch so „verbunden“ fühlen.

 

Es ist nicht die „Biene“, es ist der „Mensch“ der sich erhebt und mit jeder „Technologien“ einen äußeren „Satan“ erschafft und ihn von seinem inneren „Kind“ ablenkt.

 

Es fehlen die Verknüpfungen das „Wissen“ sinnvoll zu abstrahieren, dass Nasenspray hilft aber nicht den schnupfen heilt. Das Viren, Bakterien älter als die Menschheit ist, weil sie die Balance des Überlebens, der Evolution, länger beherrschen und das nur weil sie, sie selbst sind.

 

 

Habe ich Dein Interesse geweckt darüber nachzudenken?

 

http://www.deutschlandradiokultur.de/ueberzuechtung-warum-die-bienen-wirklich-sterben.993.de.html?dram%3Aarticle_id=367318

 

 

Mittwoch, 21. September 2016

Homo oeconomicus

Homo oeconomicus
 
Man mag denken  wie man will. Der Mensch erfand den Tausch, dann irgendwie das Geld, dann das Virtuelle Geld und bald ist das Bargeld Geschichte.
 
Wir definieren aber das etwas weniges viel wert sein soll, das eine große Menge aber wiederrum weniger wert sein soll.
 
Zuviel definieren wir als Müll.
 
Im Endeffekt bewegen sich unsere Gedanken nur um „Geld“.
 
Geld, eine Erfindung die Segen bringen soll, eine pluralistische Demokratische Gesellschaft, die in Frieden leben wird.
 
Die Theorie der Märkte geht davon aus das alles bei unseren selbst definierten Märkten perfekt sei.
Demnach sind wir vollumfänglich über alles informiert, wir „wissen“ angeblich alles.
 
Verhaltensökonomen bilanzieren analog und behaupten glatt, der Mensch denkt in Sachen der Wirtschaft rational.
 
Die Theorie behauptet wir (Otto Normalverbraucher) können Bilanzen interpretieren, die selbst Analysten an der Börse different beurteilen?
 
Zudem behaupten wir in der Herstellung kosten zu haben, die einen Gewinn abwerfen müssen, wenn ich aber Müll oder einfach zu viel produziere, dabei die Haftung der Gesundheit, sprich Folgekosten außer Acht lasse, dann passt etwas nicht.
 
Wenn ich die Gemeinhaftung der Politik auf die Gemeinheit, das Volk, den Bürger umlege, dadurch den Unternehmen Gewinne erlaube, das Salär, dem, dem es nutzen soll aber doppelt und dreifach wieder aus der Tasche ziehe und dann mit der Moralkeule behaupte der „Konsument“ trage die Verantwortung?
 
Wer „handelt“ muss die Verantwortung, Folgen des Handelns tragen.
 
Wem die Verantwortung durch allerlei Regeln und Regelungen abgenommen wird, der die Lücken schafft, die anderen sie finden, macht an sich etwas falsch, denn er vergisst die Logik.
 
Wieso muss ich permanent etwas regeln, wenn ich behaupte es ist perfekt?
 
Wenn etwas nicht perfekt ist, dann muss ich stetig regulieren und das regulieren erfüllt irgendwann noch mehr den Zweck, weil ich nur noch #subjektiv  reguliere.
 
Ich beziehe mich als #Individuum ein und behaupte ich habe als Individuum zu entscheiden.
 
Wie kann ich mich nun entscheiden?
 
Als Individuum fehlt mir die Einflussnahme, so wird behauptet was nicht stimmt. Ich muss nur nicht mehr das machen, was alle von mir erwarten.
 
Als Intelligenz darf ich mich gerne hinsetzen und über das Thema einmal nachdenken. Dazu benötige ich keine Gewalt, sondern Hirn.
 
Gewalt benötigen die Menschen, die einfach nicht begreifen wollen, das Gewalt genau eines der Probleme unserer Gesellschaft ist.
 
Religionen werden das nicht lösen, jeder Besuch in der Kirche forciert die schlechten Gedanken, denn da steht einer und dessen Redefluss ist kaum zu stoppen.
 
Nur verwundert mich diese Gläubigkeit in Sachen Wirtschaft und Geld.
 
99,9% der Menschheit glaubt es gehe nicht ohne Geld.
 
99,9% der Menschen besitzen also das Theorem des „Stein des Weisen“?
 
Oder besitzen wir ein kleines „individuelles Wissen“, Wissen das ich als Sammel Surium von Informationen bezeichne, von dem ich nur das wenigste, nämlich die „guten Zeiten“ behalten möchte?
 
Denn suggeriert wird uns als Mensch nur eine temporäre Zeit auf Erden leben zu dürfen.
 
Diese temporäre Zeitspanne muss aber nun „die beste Zeit auf Erden“ für uns werden.
 
Und daher entwickle ich keinen Plan für die Zukunft, sondern will leben und überlasse die Planung anderen, die ja auch vollmundig versprechen das diese Lösung funktioniert.
 
Nun leben wir mit Minuszinsen, Finanziellen Krisen, Immobilienblasen, Altersarmut, Kinderarmut, und einer Menge reicher Leute, die anscheinend alles richtig gemacht haben.
 
Weil mir wieder einmal suggeriert wird, ich hab’s falsch gemacht und die Chancen nicht genutzt.
 
Manch einer könnte nun von Verschwörungen reden, wenn da nicht die wären, die Verschwörungen überall sehen, aber die einzige wahre beiseiteschieben, weil das kann nicht und darf nicht sein.
 
Wir bemerken nicht dass ein Zyklus zu Ende geht.
 
Unsere Innovationskraft ist erschöpft. Aus dem Smartphone werden viele Smartphones, aber keine bessere Gesellschaft.
 
Aus mehr Geld, wird mehr Kriminalität, weil es keinen anderen Weg gibt, an noch mehr Geld zu kommen.
 
Ein Autobauer, eine Mineralölgesellschaft, sie publizieren seit Jahrzehnten lügen, mehren Umsätze und Gewinne und doch dahinter bröckelt die Fassade.
 
Unsere Werkzeuge, die Technik, die Technologie, ist keine Innovation, sie ist die konsequente Weiterentwicklung bis zu einem gewissen Grad, dann ist das Hirn, der Mensch erschöpft an Ideen.
 
Wir haben diesen Grad erreicht und unsere #Evolution steht auf der Kippe.
 
Unsere Systeme sind marode und baufällig, die Experten geben die immer gleichen Lösungen, nimm Gold, nimm Diversifikation, nimm Unternehmen die Kostenführer sind, Eigenkapital besitzen und gehen schon wieder in den „perfekten Markt“ unterstellen dem Bürger alles zu „wissen“ und wenn nicht wähle den richtigen „Berater“, denn richtigen „Vertreter“.
 
Ich derweil fasse mich an den Kopf, weil ich subjektive Kriterien wählen soll, die mich in dieses Dilemma gebracht haben?
 
Was wird an Schulen, an Universitäten denn gelernt?

Theoreme die 200 Jahre alt sind, aber bitte, als Individuum Mensch, bitte nur die schönen heraussuchen?
 
Wenn es nicht passt, wird es passend gemacht, in dem wir dann diverse Schulen und Universitäten besuchen, die trotzdem das gleiche lehren?
 
Dann schreiben tausende Menschen irgendwelche Bücher, Ratgeber, sinnlose Schriften, wie die Bibel, weil sie doch keiner versteht und an Alien denkt?
 
Kurz und schmerzlos, 99% aller Entdeckungen auf Mars, Erde, Universum, ergeben nachher eine simple Lösung. Nein, keine Alien, keine Ufo, oder andere Verschwörungen, Außer es handelt sich um ein Thema: Geld.
 
Würde ich Intelligente Menschen zustande bringen, würden sie an der Gesellschaft arbeiten und nicht daran wie ich für immer mehr Geld, noch mehr Erde, Lebensraum zerstören kann, nur weil ich eine temporäre Zeitspanne auf Erden lebe.
 
Und wenn ich das akzeptiere, bin ich bereit statt zu arbeiten auch mal faul zu sein. Mich mit denken, spazieren gehen, Musik, malen, und wer will darf auch bis 130 Jahren Geld verdienen gehen, wenn er meint das sei seine  Erfüllung.
 
Sie oder er können in welche Kirche auch immer gehen, beten, sich auf den Marktplatz stellen und ihre Ideen verkünden.
 
Nur eines sollte keiner tun.
 
Permanent jammern, weil etwas schief läuft, denn es liegt an jedem von uns.
 
Nur Geld, liebe Leute, Wirtschaft, Arbeit, Leistung, Politik, Grün, Rot, Schwarz, blau, Kommunisten, Kapitalisten, was haben sie den geschaffen?
 
Eine temporäre Idee eines zufriedenen Menschen, mehr nicht.
 
Unsere Ideen zerstören unsere Heimat und das was danach kommt ist uns scheißegal.
 
Ob die Kinder nun gut leben oder in Armut?

Wer als Kind in Armut lebt, wird das auch im Alter tun müssen, es wird mit Geldverdienen nicht besser, es wird nur immer schlimmer.
 
Aber das werdet ihr alsbald merken, wenn #Klimawandel und co, die Eigenheime in Trümmer verwandelt, wenn das Fracking wieder Erdbeben auslöst. Die Alpen verschwinden, weil der Permafrost dahinschmilzt und sie in sich zusammenfallen.
 
Wenn im Ruhrgebiet die Unwetter wieder toben.
 
 

Freitag, 10. Juni 2016

Märchenwald – Wirtschaft

Märchenwald – Wirtschaft
 
Die meisten Menschen beschäftigen sich den ganzen Tag mit Wirtschaft.
Eigentlich beschäftigen sich alle Menschen mit Wirtschaft.
 
Und weil das so ist, haben die Menschen den Blick verloren, dass es andere Dinge als die Wirtschaft gibt.
 
Eine einfache Erklärung:
 
Wir lieben Milchprodukte und Fleisch.
Damit es wirtschaftlich, sagen wir je mehr, desto preiswerter.
Damit das Ziel der Degression des Preises erreicht wird, produzieren wir gerne Massen und in den bekannten Monokulturen.
Also züchten wir Kühe die besonders viel Milch geben, aber leider des Öfteren Krank werden. Der Ausfall aber kommt uns teuer, sodass wir den Weg der einfachen Medizin gehen und die Kühe gerne mit Medikamenten vollpumpen. Gerne wird Antibiotika dazu genutzt.
 
Nun stellen wir fest…
 
- Antibiotika = gleich Gefahr der multiresistenten Keime
- rülpsen und furzen der Kühe = höherer Methan Ausstoß, insbesondere bei Antibiotika Gabe
 
Höherer Methan Ausstoß bedeutet dabei schnellerer Klimawandel, mehr Antibiotika bedeutet in etwa 700.000 Tote derzeit, denn die Multirestistenten Keime verbreiten sich rasend schnell. Die 700.000 Toten stellen dabei nur eine grobe Schätzung dar. Das sind dann im Endeffekt 10 Millionen weltweit pro Jahr, wenn nicht gegengesteuert wird.
 
Aus dem Umgang mit Krebs, wissen wir allerdings, dass die Fallzahlen schneller steigen als die Therapien und Heilungserfolge. Wobei es merkwürdigerweise wieder der Zufall ergibt, dass nicht nur das Waschmittel erfunden wird, nein, so stellen wir fest, dass das Medikament gegen Cholesterin, scheinbar eine Wirkung auf bestimmte Krebsarten hat, wie auch das bekannte Aspirin.
 
Nun behauptet die Pharmazie, die Medizin, dass Homöopathische Mittel in Zucker verpackt, keine Wirkung besitzen, während sie sich erlaubt ihre Tabletten als ausgereizte erforschte Allheilmittel darzustellen, deren Nebenwirkungen sensationell sind, bzw., durch Zufall neue Einsatzmethoden entdeckt werden?
 
Wobei die Auswirkungen einer Gen Manipulation von Mais, Futterbeimengungen, etc., überhaupt nicht geprüft wurden, wie weit sich Glypohosat auswirkt und wird aus Wirtschaftichen Gründen lieber unterschlagen, verharmlost.
 
An einer Baustelle muss das Restrisiko ausgeschlossen und dokumentiert sein, während in der Forschung, Entwicklung, gerne mal die Schummelsoftware zum Einsatz kommt, die Korrelation in der Statistik verbogen oder zum ihrem Nutzen verändert wird, damit es eben passt.
 
Denn herauskommen darf nur ein Ergebnis, ein Ziel. Es korreliert zwar nicht mit dem realen Leben und suggeriert eine fiktive hervorragende Zukunft.
 
 
 
Es stellt sich die Frage ob ein Liter Milch den Aufwand gerechtfertigt den nun eine Lebensmittel Industrie aufstellt. In unserem BIP steht die Lobby der Nahrungsmittelindustrie gerne in den TOP 3.
 
Was aber uns Bürgern bei aller Billigkeit nicht klar ist, das wir den Tod produzieren und uns daran erfreuen, dass Feinstaub, Antibiotika und Co., eine höhere Sterblichkeit produzieren.
 
Wirtschaft ist deswegen für mich ein Placebo, wir töten uns selbst mit dem Gedanken einen fiktiven Wohlstand zu generieren, der aber genau das Gegenteil erreicht. Je mehr Geld wir einsetzen, je mehr Industrie, desto erheblicher, sogar überproportional steigern wir unser eigens Sterblichkeitsrisiko.
 
Ökonomen die nun einhergehen dass Wirtschaft weiter wachsen muss, damit Hunger und Armut bekämpft werden könnten, haben es in den letzten 200 Jahren nicht geschafft, sondern nur den Beweis angetreten, dass weder Kirche, Bank, Politik, dagegen steuern können, das Armut, Krankheiten, Klimawandel, als Beispiel wenigen total egal ist, es zählt nur die Gier, nach einem eigenen Vorteil.
 
So zählen Tantiemen, Statussymbole, Villa, Fahrzeug, Boni, Macht, immer noch mehr als der Erfolg eines Teams namens „Menschheit“.
 
Der eigene kleine Vorteil wird bei der Menschheit immer in den Vordergrund gespielt. So wird das „Kind“ bereits gefördert die Ellenbogen zu benützen, so fordern heute unlängst Frauen, Männer haben sie mit Gewalt gegen Gewalt zu verteidigen, dabei spricht gerade die angeblich moderne Christliche Kirche, Religion, doch von Gewaltlosigkeit.
 
Es ist ein Rückfall in ein degeneratives Verhalten aus der „Steinzeit“. Hier steht im Vordergrund das es ein Versagen der Erziehung ist.
 
Wenn ich Ellenbogen und Gewalt erziehe, was erwarte ich dann?
 
Was sind und ist ein Ziel an Fanatischen Gesten, Verhaltensweisen festzuhalten und an zu erziehen?
 
„Du musst besser sein als der Rest!“
 
Eine einfache aussage die impliziert das „ich“ als einziges überleben darf, mit allen Kosten und Mühen verbunden, aber „Nachbarn“ dabei bitte als ein „Muss“ definiert werden, aber mit keinerlei besonderer Wertung, außer sie als „Nahrungskonkurrenz“ zu definieren.
 
Was erwarte ich in einer Demokratischen Gesellschaft heute, in der die Politik die „Kasten“ nicht abschafft, sondern mit der Agenda 2010 neue, alte geschaffen hat. Probleme aus 2010 in 2016 eklatant nur in die Zukunft verschoben hat, die damals schon absehbar das Versagen aufzeigte.
 
Wer erwartet das sich eine Gesellschaft entwickelt und lapidar auf einer technischen Zufallswelt baut, dazu diese nur weiterentwickelt, der besitzt und setzt keine Innovation um, sondern verliert Innovation.
 
Wir beschäftigen uns mit den falschen Parametern und wie fern wir der wahren Wissenschaft sind, darauf weisen auch vermehrt die neusten Korrekturen.
 
Nathan Myhrvold wies statistische Fehler in wissenschaftlichen Arbeiten, etwa in Nature-Fachpublikationen zu Wachstumsraten von Dinosauriern nach, woraufhin diese Arbeiten tatsächlich korrigiert werden mussten.
 
Die Geschichtsbücher werden permanent korrigiert. Die Korrelation unserer Datenlagen sind verkehrt, wir nehmen die Basis aus alten Datenlagen und vergessen, dass die Werkzeuge (Technologie) eben nicht perfekt waren, sind. Wir korrelieren nicht, weil wir uns selbst, selbst in der Historie, nicht anzweifeln wollen.
 
Bis wir dazu genötigt werden, zu erkennen, dass je besser wir werden, die Daten ein permanentes neues Bild ergeben. Eines in dem wir uns anpassen müssen, nicht die Daten angepasst werden müssen.
 
Doch wir vermögen nicht zu erkennen, dass die alte Datenlage beweist, dass die neue Zeit, einen Weg zurück finden muss., denn je mehr und schneller wir meinen unsere Intelligenz auf die Technik zu verlegen, desto mehr verliert der Mensch.
 
Auch hier korrelieren wir nicht richtig, sind begeistert über die „Künstliche Intelligenz“, weil wir uns absprechen dürfen diese jemals zu erreichen. Wir beschäftigen uns mit Kosten und Bildung, wissen, Erkanntnis, darf nichts kosten, dass erledigt dann die Automatisierung, erledigt Industrie 4.0.
 
Wir verlagern „Denkprozesse“ in unsere „Werkzeuge“ (Technologie), schalten damit ein neuronales Netz nach dem anderen ab und wundern uns, dass nichts mehr funktioniert?
 
Als Kaufmännische Prozesse Bilder beschrieben wurden, da befanden wir uns 200 Jahre vor der heutigen Zeitrechnung. Dennoch bewegen sich Ökonomen und alle die sich dafür halten auf dieser Nulllinie von vor 200 Jahren.
 
Würden sie die Werte neu erfassen, den Aufwand gegen den Ertrag, so würden wir bemerken, dass die Technologie von Kaufmännischen Prozessen getrieben in eine Welt getrieben hat, die der Zerstörung näher ist, als einen Sinn ergibt.
 
Wir sind eher bereit Feinstaub, Gesundheitliche Einschränkungen hinzunehmen, den Arzt aufzusuchen, Krebs zu ertragen, als den Lebensstandard, den Sinn der Wirtschaft anzupassen. Wir zahlen lieber in kranke Gesundheitssysteme, erfinden den Mindestlohn und wiederrum Ausnahmen, damit dieser eine Existenzberechtigung hat oder umgegangen werden kann, wie eine Gesamtleistung eines jeden Bürgers Steuern zu zahlen.
 
Wir sind bereit dafür zu zahlen und unsere Existenz zu riskieren, um in einem Staat, wie Panama, gegen Moral und Recht zu verstoßen. Verbiegen uns auferlegte Gesetze der Gemeinschaft, sind bestrebt zu glauben, legen aber den Glauben lieber vorm Amtsgericht ab, um zu sparen.
Im Gegenteil benutzte ich diese irre Schizophrenie der Psychologie des Menschen um das Hirn so in die Irre zu führen das mir sogar selbst der Blick verschwimmt.
 
So nehme ich überhaupt nicht mehr wahr wie bescheuert die Vorgänge um mich herum sind, akzeptiere den Massenwahn als Normalität.
 
Ich befinde sogar das es toll und erfolgreich ist, statt mit einem Panzer heute mit einem dicken Protzauto nebst CO2 auch noch Feinstaub zu produzieren, dem mein Kind in die Atemwege gepustet wird. Wir wundern uns, dass die Jugend zwar älter wird als wir, aber Krankheiten und Ausfallzeiten produziert aufgrund des Versagens unserer Generationen, unserer Helden der Industrie Revolution die doch so viel für uns erreicht haben. Die Evolution des Hirnes aber, des Denkens, ist beschränkt auf ein paar Ideengeber, aber beliebe keiner Innovation.
 
Manche denken eine APP sei das Nonplus Ultra, manchmal nur ein Link hinter schickem Icon auf eine Homepage, manchmal ein Programm, das statt auf dem PC eben heute auf dem ehemaligen Telefon läuft. Doch, wie beim Menschen reagiert diese Technologie auf einem Smartphone Individuell.
 
Während ich anerkenne, dass die Erziehung meines Kindes ein bezahlter Vorgang ist, dessen Erziehung, Bildung ich nun erwarten kann, obwohl ich mich selbst als ungebildet herausstelle, denn ich habe die Statistiken, den Geschichtsbüchern geglaubt.
 
Erinnern wir uns, dass die Geschichtsbücher in der DDR andere Weltenbilder hinter der Mauer gezaubert hatten, als die Wahrheit?
 
Wenn ich „Feindbilder“ erzeuge, darf ich „Fanatiker“ erwarten aber keine Gemeinschaft, sondern nur eine Fanatische Gemeinschaft, die bereit ist diese festgelegten Werte eben bis hin zum Terrorismus, Krieg zu verteidigen. Egal in welcher Kaste ich mich bewege.
 
Ob ich Reich, Religiös, Manager, Arbeiter, bin. Ich verteidige meine Kaste, deren Nachbar ich demnach nicht als Nahrungs- Konkurrent begrüße, sondern als temporären Mitstreiter.
 
Die Wissenschaftler sind so aufgestellt. Sie können überhaupt nicht mehr korrekt miteinander arbeiten. Es geht um die Reputation, die bessere Universität, die bessere Ausbildung?
 
Nein, im Endeeffekt entscheidet sich hier wer damit „Geld“ bekommt, daraus resultieren dann Wissenschaftliche arbeiten. Deren Fehlerhäufigkeit in den letzten Jahren durchaus ein Potential, gerade im Nachweis und Nachgang erfahren haben.
 
Da muss so mancher Wissenschaftler sich selbst befragen, ob er das erwartet hätte. In der Zulassung von Arzneien hat es immerhin dazu geführt, dass mindestens 80 Medikamente nicht zugelassen wurden. Was auch Zeit wurde, den Contergan reicht einmal.
 
Wieder einmal bejubeln gerade heute die Anleger den DAX, die IFO Zahlen und verwundert reibt man sich die Augen. Woher kommen diese Daten, diese Hoffnungsfrohe Botschaft, dass die Talsohle durchschritten sei, dass es aufwärts gehe mit der Wirtschaft. Die Zahlen sehen seriös korrekt aus.
 
Dabei sind die DAX werte doch nur ein Russisches Roulette, eine setzen auf Rot oder schwarz, ein Hören auf „Börsen Geplapper“.
 
Auf realen Werten basieren kaum aussagen, nur auf Flurfunk. Die Verschuldung der Unternehmen, der Wirtschaft ist sehr hoch und dennoch wird behauptet wir hätten reale Steigerungen.
 
Wenn wir diese hätten und wir nicht in gefakten Märkten leben würden, würden wir keine Eingriffe einer gefakten Bank, wie der FED oder der EZB benötigen.
 
Würden Märkte nach der Lehrmeinung und so manchen Professoren funktionieren in einer löblichen Peristaltik, einer gesunden Funktion, einer Ausgeglichen Bilanz, würden wir in diese niemals in der Form eingreifen müssen.
 
Wir bemerken aber zunehmend, dass Eingriffe in diese aus allen Richtungen notwendig ist, nicht mehr in Homöopathischen Dosen, sondern in massiven Eingriffen.
 
Es ist zwingend notwendig umzudenken, oder möchten wir weiterhin die „Software“ manipulieren und am Ende glauben das ein Rechtlicher Kompromiss das Thema nun erledigt habe?
 
Das Geld, Nahrung, Boden, ersetzen könnte?
 
Das der Einsatz von Werkzeugen – Technologie = Smartphone, Auto, Atomreaktor, Kohlekraftwerk, Toaster, eine bessere Welt schafft?

das „künstliche Intelligenz“ uns nicht als „Konkurrenz“ erkenne wird, sondern als ein „verzichtbares Biologisches Produkt“, dass alsbald entsorgt gehört, da es die Rohstoffe unnötig verbraucht und den Fortbestand, die Entwicklung, die Evolution der „ehemaligen Werkzeuge“, der Technologie behindert?
 
Bedenken wir, dass wir uns zwar als Christen titulieren, aber über die 10. Gebote hinwegsetzen, das wir uns über Regeln eines Stopp Schildes hinwegsetzen, das Millionen Datensätze gehackt werden können und alle daran keine Schuld tragen, nur der User, aber wir denken wir bekommen eine „Künstliche Intelligenz“ in den Griff?
 
Eie „Künstliche Intelligenz“ ist uns heute bereits überlegen. Während wir auf die „Evolution“ des Gehirnes, des Denkens verzichten, das die großen „Denker“, die Alchemisten, das Wissen der Menschen erheblich beeinflusst hat, ausgestorben sind, wird diese Technologie eine neue Dimension der Logik aufbauen. Eine die nicht in wenn, oder, aber, dann, gefangen sein wird, sondern das „aber“, vollkommen streichen wird, denn wenn nur ein Prozentsatz offen ist, eine Unklarheit, dann bedeutet das analog einer Chaostheorie, dass dieses eine Prozent, die Welt nachhaltig beeinflussen kann.
 
 Heute lernen wir kennen, dass das Thema „klimawandel“ nicht so weit weg ist, wie wir dachten, in den letzten Jahren häufen sich von April – Juni in unseren Breiten die Wetterphänomene. Nun letztendlich ist es mir egal, ich sitze zwar nun in der ersten Reihe, doch wir machen weiter wie zuvor.
 
Viele der Think Tanks, Club of Rome, usw., weisen auf eine potentielle Zukunft hin, mit der logischen Option, wenn, den, dann, aber…
 
„aber“, ist eine Erfindung des Menschen, die schon im Sinne des „Apfels“ vollkommen schiefgelaufen ist. Eva nahm, Adam schaute zu.
 
 
 
Euer   
 
 
Lazzarus von Hasenherz
 

Mittwoch, 25. Mai 2016

Märchenwald – Wirtschaft

Märchenwald – Wirtschaft
 
Die meisten Menschen beschäftigen sich den ganzen Tag mit Wirtschaft.
Eigentlich beschäftigen sich alle Menschen mit Wirtschaft.
 
Und weil das so ist, haben die Menschen den Blick verloren, dass es andere Dinge als die Wirtschaft gibt.
 
Eine einfache Erklärung:
 
Wir lieben Milchprodukte und Fleisch.
Damit es wirtschaftlich, sagen wir je mehr, desto preiswerter. Damit das Ziel der Degression des Preises erreicht wird, produzieren wir gerne Massen.
Also züchten wir Kühe die besonders viel Milch geben, aber leider des Öfteren Krank werden, wie ein Hochleistungssportler. Der Ausfall aber kommt uns teuer, sodass wir den Weg gehen und die Kühe gerne mit Medikamenten vollpumpen. Gerne wird Antibiotika dazu genutzt.
 
Nun stellen wir fest…
 
- Antibiotika = gleich Gefahr der multiresistenten Keime
- rülpsen und furzen der Kühe = höherer Methan Ausstoß, insbesondere bei Antibiotika Gabe
 
Höherer Methan Ausstoß bedeutet dabei schnellerer Klimawandel, mehr Antibiotika bedeutet in etwa 700.000 Tote derzeit, denn die Multirestistenten Keime verbreiten sich rasend schnell. Die 700.000 Toten stellen dabei nur eine grobe Schätzung dar. Das sind dann im Endeffekt 10 Millionen weltweit pro Jahr, wenn nicht gegengesteuert wird.
 
Aus dem Umgang mit Krebs, wissen wir allerdings, dass die Fallzahlen schneller steigen als die Therapien und Heilungserfolge.
 
Wobei die Auswirkungen einer Gen Manipulation von Mais, Futterbeimengungen, etc., überhaupt nicht geprüft wurden, wie weit sich auch Glypohosat auswirkt.
 
Es stellt sich die Frage ob ein Liter Milch den Aufwand gerechtfertigt den nun eine Lebensmittel Industrie aufstellt. In unserem BIP steht die Lobby der Nahrungsmittelindustrie gerne in den TOP 3.
 
Was aber uns Bürgern bei aller Billigkeit nicht klar ist, das wir den Tod produzieren und uns daran erfreuen, dass Feinstaub, Antibiotika und Co., eine höhere Sterblichkeit produzieren.
 
Wirtschaft ist deswegen für mich ein Placebo, wir töten uns selbst mit dem Gedanken einen fiktiven Wohlstand zu generieren, der aber genau das Gegenteil erreicht. Je mehr Geld wir einsetzen, je mehr Industrie, desto erheblicher, sogar überproportional steigern wir unser eigens Sterblichkeitsrisiko.
 
Ökonomen die nun einhergehen dass Wirtschaft weiter wachsen muss, damit Hunger und Armut bekämpft werden könnten, haben es in den letzten 200 Jahren nicht geschafft, sondern nur den Beweis angetreten, dass weder Kirche, Bank, Politik, dagegen steuern können, das Armut, Krankheiten, Klimawandel, als Beispiel wenigen total egal ist, es zählt nur die Gier, nach einem eigenen Vorteil.
 
So zählen Tantiemen, Statussymbole, Villa, Fahrzeug, Boni, Macht, immer noch mehr als der Erfolg eines Teams namens „Menschheit“.
 
Der eigene kleine Vorteil wird bei der Menschheit immer in den Vordergrund gespielt. So wird das „Kind“ bereits gefördert die Ellenbogen zu benützen, so fordern heute unlängst Frauen, Männer haben sie mit Gewalt gegen Gewalt zu verteidigen, dabei spricht gerade die angeblich moderne Christliche Kirche, Religion, doch von Gewaltlosigkeit.
 
Es ist ein Rückfall in ein degeneratives Verhalten aus der „Steinzeit“. Hier steht im Vordergrund das es ein Versagen der Erziehung ist.
 
Wenn ich Ellenbogen und Gewalt erziehe, was erwarte ich dann?
 
Was erwarte ich in einer Demokratischen Gesellschaft von heute in der die Politik die „Kasten“ nicht abschafft, sondern mit der Agenda 2010 neue, alte geschaffen hat. Probleme aus 2010 in 2016 eklatant nur in die Zukunft verschoben hat.
 
Wir beschäftigen uns mit den falschen Parametern und wie fern wir der wahren Wissenschaft sind, darauf weisen auch vermehrt die neusten Korrekturen.
 
Nathan Myhrvold wies statistische Fehler in wissenschaftlichen Arbeiten, etwa in Nature-Fachpublikationen zu Wachstumsraten von Dinosauriern nach, woraufhin diese Arbeiten tatsächlich korrigiert werden mussten.
 
Die Geschichtsbücher werden permanent korrigiert. Die Korrelation unserer Datenlagen sind verkehrt, wir nehmen die Basis aus alten Datenlagen und vergessen, das die Werkzeuge (Technologie) eben nicht perfekt waren, sind. Wir korrelieren nicht, weil wir uns selbst, selbst in der Historie, nicht anzweifeln wollen.
 
Bis wir dazu genötigt zu erkennen, dass je besser wir werden, die Daten ein permanentes neues Bild ergeben. Eines in dem wir uns anpassen müssen, nicht die Daten angepasst werden müssen.
 
Als Kaufmännische Prozesse Bilder beschrieben wurden, da befanden wir uns 200 Jahre vor der heutigen Zeitrechnung. Dennoch bewegen sich Ökonomen und alle die sich dafür halten auf dieser Nulllinie von vor 200 Jahren.
 
Würden sie die Werte neu erfassen, den Aufwand gegen den Ertrag, so würden wir bemerken, dass die Technologie von Kaufmännischen Prozessen getrieben in eine Welt getrieben hat, die der Zerstörung näher ist, als einen Sinn ergibt.
 
Wir sind eher bereit Feinstaub, Gesundheitliche Einschränkungen hinzunehmen, den Arzt aufzusuchen, Krebs zu ertragen, als den Lebensstandard, den Sinn der Wirtschaft anzupassen. Wir zahlen lieber in kranke Gesundheitssysteme, erfinden den Mindestlohn und wiederrum Ausnahmen, damit dieser eine Existenzberechtigung hat oder umgegangen werden kann, wie eine Gesamtleistung eines jeden Bürgers Steuern zu zahlen.
 
Wir sind bereit dafür zu zahlen und unsere Existenz zu riskieren, um in einem Staat, wie Panama, gegen Moral und Recht zu verstoßen. Verbiegen uns auferlegte Gesetze der Gemeinschaft, sind bestrebt zu glauben, legen aber den Glauben lieber vorm Amtsgericht ab, um zu sparen.
Im Gegenteil benutzte ich diese irre Schizophrenie der Psychologie des Menschen um das Hirn so in die Irre zu führen das mir sogar selbst der Blick verschwimmt.
 
So nehme ich überhaupt nicht mehr wahr wie bescheuert die Vorgänge um mich herum sind, akzeptiere den Massenwahn als Normalität.
 
Ich befinde sogar das es toll und erfolgreich ist, statt mit einem Panzer heute mit einem dicken Protzauto nebst CO2 auch noch Feinstaub zu produzieren, dem mein Kind in die Atemwege gepustet wird, meine Macht um dem Lehrer, mein Methan in die Nase zu pusten?
 
Während ich anerkenne, dass die Erziehung meines Kindes ein bezahlter Vorgang ist, dessen Erzeihung, Bildung ich nun erwarten kann, obwohl ich mich selbst als ungebildet herausstelle, denn ich habe die Statistiken, den Geschichtsbüchern geglaubt.
 
Erinnern wir uns das die Geschichtsbücher in der DDR andere Weltenbilder hinter der Mauer gezaubert hatten, als die Wahrheit?
 
Wenn ich „Feindbilder“ erzeuge, darf ich „Fanatiker“ erwarten aber keine Gemeinschaft, sondern nur eine Fanatische Gemeinschaft, die bereit ist diese festgelegten Werte eben bis hin zum Terrorismus, Krieg zu verteidigen.
 
Die Wissenschaftler sind so aufgestellt. Sie können überhaupt nicht mehr korrekt miteinander arbeiten. Es geht um die Reputation, die bessere Universität, die bessere Ausbildung?

Nein, im Endeeffekt entscheidet sich hier wer damit „Geld“ bekommt, daraus resultieren dann Wissenschaftliche arbeiten. Deren Fehlerhäufigkeit in den letzten Jahren durchaus ein Potential, gerade im Nachweis und Nachgang erfahren haben.
 
Da muss so mancher Wissenschaftler sich selbst befragen, ob er das erwartet hätte. In der Zulassung von Arzneien hat es immerhin dazu geführt, dass mindestens 80 Medikamente nicht zugelassen wurden. Was auch Zeit wurde, den Contergan reicht einmal.
 
Wieder einmal bejubeln gerade heute die Anleger den DAX, die IFO Zahlen und verwundert reibt man sich die Augen. Woher kommen diese Daten, diese Hoffnungsfrohe Botschaft, dass die Talsohle durchschritten sei, dass es aufwärts gehe mit der Wirtschaft. Die Zahlen sehen seriös korrekt aus.
 
Dabei sind die DAX werte doch nur ein Russisches Roulette, eine setzen auf Rot oder schwarz, ein Hören auf „Börsen Geplapper“.
 
Auf realen Werten basieren kaum aussagen, nur auf Flurfunk. Die Verschuldung der Unternehmen, der Wirtschaft ist sehr hoch und dennoch wird behauptet wir hätten reale Steigerungen.
 
Wenn wir diese hätten und wir nicht in gefakten Märkten leben würden, würden wir keine Eingriffe einer gefakten Bank, wie der FED oder der EZB benötigen.
 
Würden Märkte nach der Lehrmeinung und so manchen Professoren funktionieren in einer löblichen Peristaltik, einer gesunden Funktion, einer Ausgeglichen Bilanz, würden wir in diese niemals in der Form eingreifen müssen.
 
Wir bemerken aber zunehmend, dass Eingriffe in diese aus allen Richtungen notwendig ist, nicht mehr in Homöopathischen Dosen, sondern in massiven Eingriffen.
 
Es ist zwingend notwendig umzudenken, oder möchten wir weiterhin die „Software“ manipulieren und am Ende glauben das ein Rechtlicher Kompromiss das Thema nun erledigt habe?
 
 
Euer   
 
 
Lazzarus von Hasenherz