Freitag, 10. Juni 2016

Märchenwald – Wirtschaft

Märchenwald – Wirtschaft
 
Die meisten Menschen beschäftigen sich den ganzen Tag mit Wirtschaft.
Eigentlich beschäftigen sich alle Menschen mit Wirtschaft.
 
Und weil das so ist, haben die Menschen den Blick verloren, dass es andere Dinge als die Wirtschaft gibt.
 
Eine einfache Erklärung:
 
Wir lieben Milchprodukte und Fleisch.
Damit es wirtschaftlich, sagen wir je mehr, desto preiswerter.
Damit das Ziel der Degression des Preises erreicht wird, produzieren wir gerne Massen und in den bekannten Monokulturen.
Also züchten wir Kühe die besonders viel Milch geben, aber leider des Öfteren Krank werden. Der Ausfall aber kommt uns teuer, sodass wir den Weg der einfachen Medizin gehen und die Kühe gerne mit Medikamenten vollpumpen. Gerne wird Antibiotika dazu genutzt.
 
Nun stellen wir fest…
 
- Antibiotika = gleich Gefahr der multiresistenten Keime
- rülpsen und furzen der Kühe = höherer Methan Ausstoß, insbesondere bei Antibiotika Gabe
 
Höherer Methan Ausstoß bedeutet dabei schnellerer Klimawandel, mehr Antibiotika bedeutet in etwa 700.000 Tote derzeit, denn die Multirestistenten Keime verbreiten sich rasend schnell. Die 700.000 Toten stellen dabei nur eine grobe Schätzung dar. Das sind dann im Endeffekt 10 Millionen weltweit pro Jahr, wenn nicht gegengesteuert wird.
 
Aus dem Umgang mit Krebs, wissen wir allerdings, dass die Fallzahlen schneller steigen als die Therapien und Heilungserfolge. Wobei es merkwürdigerweise wieder der Zufall ergibt, dass nicht nur das Waschmittel erfunden wird, nein, so stellen wir fest, dass das Medikament gegen Cholesterin, scheinbar eine Wirkung auf bestimmte Krebsarten hat, wie auch das bekannte Aspirin.
 
Nun behauptet die Pharmazie, die Medizin, dass Homöopathische Mittel in Zucker verpackt, keine Wirkung besitzen, während sie sich erlaubt ihre Tabletten als ausgereizte erforschte Allheilmittel darzustellen, deren Nebenwirkungen sensationell sind, bzw., durch Zufall neue Einsatzmethoden entdeckt werden?
 
Wobei die Auswirkungen einer Gen Manipulation von Mais, Futterbeimengungen, etc., überhaupt nicht geprüft wurden, wie weit sich Glypohosat auswirkt und wird aus Wirtschaftichen Gründen lieber unterschlagen, verharmlost.
 
An einer Baustelle muss das Restrisiko ausgeschlossen und dokumentiert sein, während in der Forschung, Entwicklung, gerne mal die Schummelsoftware zum Einsatz kommt, die Korrelation in der Statistik verbogen oder zum ihrem Nutzen verändert wird, damit es eben passt.
 
Denn herauskommen darf nur ein Ergebnis, ein Ziel. Es korreliert zwar nicht mit dem realen Leben und suggeriert eine fiktive hervorragende Zukunft.
 
 
 
Es stellt sich die Frage ob ein Liter Milch den Aufwand gerechtfertigt den nun eine Lebensmittel Industrie aufstellt. In unserem BIP steht die Lobby der Nahrungsmittelindustrie gerne in den TOP 3.
 
Was aber uns Bürgern bei aller Billigkeit nicht klar ist, das wir den Tod produzieren und uns daran erfreuen, dass Feinstaub, Antibiotika und Co., eine höhere Sterblichkeit produzieren.
 
Wirtschaft ist deswegen für mich ein Placebo, wir töten uns selbst mit dem Gedanken einen fiktiven Wohlstand zu generieren, der aber genau das Gegenteil erreicht. Je mehr Geld wir einsetzen, je mehr Industrie, desto erheblicher, sogar überproportional steigern wir unser eigens Sterblichkeitsrisiko.
 
Ökonomen die nun einhergehen dass Wirtschaft weiter wachsen muss, damit Hunger und Armut bekämpft werden könnten, haben es in den letzten 200 Jahren nicht geschafft, sondern nur den Beweis angetreten, dass weder Kirche, Bank, Politik, dagegen steuern können, das Armut, Krankheiten, Klimawandel, als Beispiel wenigen total egal ist, es zählt nur die Gier, nach einem eigenen Vorteil.
 
So zählen Tantiemen, Statussymbole, Villa, Fahrzeug, Boni, Macht, immer noch mehr als der Erfolg eines Teams namens „Menschheit“.
 
Der eigene kleine Vorteil wird bei der Menschheit immer in den Vordergrund gespielt. So wird das „Kind“ bereits gefördert die Ellenbogen zu benützen, so fordern heute unlängst Frauen, Männer haben sie mit Gewalt gegen Gewalt zu verteidigen, dabei spricht gerade die angeblich moderne Christliche Kirche, Religion, doch von Gewaltlosigkeit.
 
Es ist ein Rückfall in ein degeneratives Verhalten aus der „Steinzeit“. Hier steht im Vordergrund das es ein Versagen der Erziehung ist.
 
Wenn ich Ellenbogen und Gewalt erziehe, was erwarte ich dann?
 
Was sind und ist ein Ziel an Fanatischen Gesten, Verhaltensweisen festzuhalten und an zu erziehen?
 
„Du musst besser sein als der Rest!“
 
Eine einfache aussage die impliziert das „ich“ als einziges überleben darf, mit allen Kosten und Mühen verbunden, aber „Nachbarn“ dabei bitte als ein „Muss“ definiert werden, aber mit keinerlei besonderer Wertung, außer sie als „Nahrungskonkurrenz“ zu definieren.
 
Was erwarte ich in einer Demokratischen Gesellschaft heute, in der die Politik die „Kasten“ nicht abschafft, sondern mit der Agenda 2010 neue, alte geschaffen hat. Probleme aus 2010 in 2016 eklatant nur in die Zukunft verschoben hat, die damals schon absehbar das Versagen aufzeigte.
 
Wer erwartet das sich eine Gesellschaft entwickelt und lapidar auf einer technischen Zufallswelt baut, dazu diese nur weiterentwickelt, der besitzt und setzt keine Innovation um, sondern verliert Innovation.
 
Wir beschäftigen uns mit den falschen Parametern und wie fern wir der wahren Wissenschaft sind, darauf weisen auch vermehrt die neusten Korrekturen.
 
Nathan Myhrvold wies statistische Fehler in wissenschaftlichen Arbeiten, etwa in Nature-Fachpublikationen zu Wachstumsraten von Dinosauriern nach, woraufhin diese Arbeiten tatsächlich korrigiert werden mussten.
 
Die Geschichtsbücher werden permanent korrigiert. Die Korrelation unserer Datenlagen sind verkehrt, wir nehmen die Basis aus alten Datenlagen und vergessen, dass die Werkzeuge (Technologie) eben nicht perfekt waren, sind. Wir korrelieren nicht, weil wir uns selbst, selbst in der Historie, nicht anzweifeln wollen.
 
Bis wir dazu genötigt werden, zu erkennen, dass je besser wir werden, die Daten ein permanentes neues Bild ergeben. Eines in dem wir uns anpassen müssen, nicht die Daten angepasst werden müssen.
 
Doch wir vermögen nicht zu erkennen, dass die alte Datenlage beweist, dass die neue Zeit, einen Weg zurück finden muss., denn je mehr und schneller wir meinen unsere Intelligenz auf die Technik zu verlegen, desto mehr verliert der Mensch.
 
Auch hier korrelieren wir nicht richtig, sind begeistert über die „Künstliche Intelligenz“, weil wir uns absprechen dürfen diese jemals zu erreichen. Wir beschäftigen uns mit Kosten und Bildung, wissen, Erkanntnis, darf nichts kosten, dass erledigt dann die Automatisierung, erledigt Industrie 4.0.
 
Wir verlagern „Denkprozesse“ in unsere „Werkzeuge“ (Technologie), schalten damit ein neuronales Netz nach dem anderen ab und wundern uns, dass nichts mehr funktioniert?
 
Als Kaufmännische Prozesse Bilder beschrieben wurden, da befanden wir uns 200 Jahre vor der heutigen Zeitrechnung. Dennoch bewegen sich Ökonomen und alle die sich dafür halten auf dieser Nulllinie von vor 200 Jahren.
 
Würden sie die Werte neu erfassen, den Aufwand gegen den Ertrag, so würden wir bemerken, dass die Technologie von Kaufmännischen Prozessen getrieben in eine Welt getrieben hat, die der Zerstörung näher ist, als einen Sinn ergibt.
 
Wir sind eher bereit Feinstaub, Gesundheitliche Einschränkungen hinzunehmen, den Arzt aufzusuchen, Krebs zu ertragen, als den Lebensstandard, den Sinn der Wirtschaft anzupassen. Wir zahlen lieber in kranke Gesundheitssysteme, erfinden den Mindestlohn und wiederrum Ausnahmen, damit dieser eine Existenzberechtigung hat oder umgegangen werden kann, wie eine Gesamtleistung eines jeden Bürgers Steuern zu zahlen.
 
Wir sind bereit dafür zu zahlen und unsere Existenz zu riskieren, um in einem Staat, wie Panama, gegen Moral und Recht zu verstoßen. Verbiegen uns auferlegte Gesetze der Gemeinschaft, sind bestrebt zu glauben, legen aber den Glauben lieber vorm Amtsgericht ab, um zu sparen.
Im Gegenteil benutzte ich diese irre Schizophrenie der Psychologie des Menschen um das Hirn so in die Irre zu führen das mir sogar selbst der Blick verschwimmt.
 
So nehme ich überhaupt nicht mehr wahr wie bescheuert die Vorgänge um mich herum sind, akzeptiere den Massenwahn als Normalität.
 
Ich befinde sogar das es toll und erfolgreich ist, statt mit einem Panzer heute mit einem dicken Protzauto nebst CO2 auch noch Feinstaub zu produzieren, dem mein Kind in die Atemwege gepustet wird. Wir wundern uns, dass die Jugend zwar älter wird als wir, aber Krankheiten und Ausfallzeiten produziert aufgrund des Versagens unserer Generationen, unserer Helden der Industrie Revolution die doch so viel für uns erreicht haben. Die Evolution des Hirnes aber, des Denkens, ist beschränkt auf ein paar Ideengeber, aber beliebe keiner Innovation.
 
Manche denken eine APP sei das Nonplus Ultra, manchmal nur ein Link hinter schickem Icon auf eine Homepage, manchmal ein Programm, das statt auf dem PC eben heute auf dem ehemaligen Telefon läuft. Doch, wie beim Menschen reagiert diese Technologie auf einem Smartphone Individuell.
 
Während ich anerkenne, dass die Erziehung meines Kindes ein bezahlter Vorgang ist, dessen Erziehung, Bildung ich nun erwarten kann, obwohl ich mich selbst als ungebildet herausstelle, denn ich habe die Statistiken, den Geschichtsbüchern geglaubt.
 
Erinnern wir uns, dass die Geschichtsbücher in der DDR andere Weltenbilder hinter der Mauer gezaubert hatten, als die Wahrheit?
 
Wenn ich „Feindbilder“ erzeuge, darf ich „Fanatiker“ erwarten aber keine Gemeinschaft, sondern nur eine Fanatische Gemeinschaft, die bereit ist diese festgelegten Werte eben bis hin zum Terrorismus, Krieg zu verteidigen. Egal in welcher Kaste ich mich bewege.
 
Ob ich Reich, Religiös, Manager, Arbeiter, bin. Ich verteidige meine Kaste, deren Nachbar ich demnach nicht als Nahrungs- Konkurrent begrüße, sondern als temporären Mitstreiter.
 
Die Wissenschaftler sind so aufgestellt. Sie können überhaupt nicht mehr korrekt miteinander arbeiten. Es geht um die Reputation, die bessere Universität, die bessere Ausbildung?
 
Nein, im Endeeffekt entscheidet sich hier wer damit „Geld“ bekommt, daraus resultieren dann Wissenschaftliche arbeiten. Deren Fehlerhäufigkeit in den letzten Jahren durchaus ein Potential, gerade im Nachweis und Nachgang erfahren haben.
 
Da muss so mancher Wissenschaftler sich selbst befragen, ob er das erwartet hätte. In der Zulassung von Arzneien hat es immerhin dazu geführt, dass mindestens 80 Medikamente nicht zugelassen wurden. Was auch Zeit wurde, den Contergan reicht einmal.
 
Wieder einmal bejubeln gerade heute die Anleger den DAX, die IFO Zahlen und verwundert reibt man sich die Augen. Woher kommen diese Daten, diese Hoffnungsfrohe Botschaft, dass die Talsohle durchschritten sei, dass es aufwärts gehe mit der Wirtschaft. Die Zahlen sehen seriös korrekt aus.
 
Dabei sind die DAX werte doch nur ein Russisches Roulette, eine setzen auf Rot oder schwarz, ein Hören auf „Börsen Geplapper“.
 
Auf realen Werten basieren kaum aussagen, nur auf Flurfunk. Die Verschuldung der Unternehmen, der Wirtschaft ist sehr hoch und dennoch wird behauptet wir hätten reale Steigerungen.
 
Wenn wir diese hätten und wir nicht in gefakten Märkten leben würden, würden wir keine Eingriffe einer gefakten Bank, wie der FED oder der EZB benötigen.
 
Würden Märkte nach der Lehrmeinung und so manchen Professoren funktionieren in einer löblichen Peristaltik, einer gesunden Funktion, einer Ausgeglichen Bilanz, würden wir in diese niemals in der Form eingreifen müssen.
 
Wir bemerken aber zunehmend, dass Eingriffe in diese aus allen Richtungen notwendig ist, nicht mehr in Homöopathischen Dosen, sondern in massiven Eingriffen.
 
Es ist zwingend notwendig umzudenken, oder möchten wir weiterhin die „Software“ manipulieren und am Ende glauben das ein Rechtlicher Kompromiss das Thema nun erledigt habe?
 
Das Geld, Nahrung, Boden, ersetzen könnte?
 
Das der Einsatz von Werkzeugen – Technologie = Smartphone, Auto, Atomreaktor, Kohlekraftwerk, Toaster, eine bessere Welt schafft?

das „künstliche Intelligenz“ uns nicht als „Konkurrenz“ erkenne wird, sondern als ein „verzichtbares Biologisches Produkt“, dass alsbald entsorgt gehört, da es die Rohstoffe unnötig verbraucht und den Fortbestand, die Entwicklung, die Evolution der „ehemaligen Werkzeuge“, der Technologie behindert?
 
Bedenken wir, dass wir uns zwar als Christen titulieren, aber über die 10. Gebote hinwegsetzen, das wir uns über Regeln eines Stopp Schildes hinwegsetzen, das Millionen Datensätze gehackt werden können und alle daran keine Schuld tragen, nur der User, aber wir denken wir bekommen eine „Künstliche Intelligenz“ in den Griff?
 
Eie „Künstliche Intelligenz“ ist uns heute bereits überlegen. Während wir auf die „Evolution“ des Gehirnes, des Denkens verzichten, das die großen „Denker“, die Alchemisten, das Wissen der Menschen erheblich beeinflusst hat, ausgestorben sind, wird diese Technologie eine neue Dimension der Logik aufbauen. Eine die nicht in wenn, oder, aber, dann, gefangen sein wird, sondern das „aber“, vollkommen streichen wird, denn wenn nur ein Prozentsatz offen ist, eine Unklarheit, dann bedeutet das analog einer Chaostheorie, dass dieses eine Prozent, die Welt nachhaltig beeinflussen kann.
 
 Heute lernen wir kennen, dass das Thema „klimawandel“ nicht so weit weg ist, wie wir dachten, in den letzten Jahren häufen sich von April – Juni in unseren Breiten die Wetterphänomene. Nun letztendlich ist es mir egal, ich sitze zwar nun in der ersten Reihe, doch wir machen weiter wie zuvor.
 
Viele der Think Tanks, Club of Rome, usw., weisen auf eine potentielle Zukunft hin, mit der logischen Option, wenn, den, dann, aber…
 
„aber“, ist eine Erfindung des Menschen, die schon im Sinne des „Apfels“ vollkommen schiefgelaufen ist. Eva nahm, Adam schaute zu.
 
 
 
Euer   
 
 
Lazzarus von Hasenherz
 

Mittwoch, 25. Mai 2016

Märchenwald – Wirtschaft

Märchenwald – Wirtschaft
 
Die meisten Menschen beschäftigen sich den ganzen Tag mit Wirtschaft.
Eigentlich beschäftigen sich alle Menschen mit Wirtschaft.
 
Und weil das so ist, haben die Menschen den Blick verloren, dass es andere Dinge als die Wirtschaft gibt.
 
Eine einfache Erklärung:
 
Wir lieben Milchprodukte und Fleisch.
Damit es wirtschaftlich, sagen wir je mehr, desto preiswerter. Damit das Ziel der Degression des Preises erreicht wird, produzieren wir gerne Massen.
Also züchten wir Kühe die besonders viel Milch geben, aber leider des Öfteren Krank werden, wie ein Hochleistungssportler. Der Ausfall aber kommt uns teuer, sodass wir den Weg gehen und die Kühe gerne mit Medikamenten vollpumpen. Gerne wird Antibiotika dazu genutzt.
 
Nun stellen wir fest…
 
- Antibiotika = gleich Gefahr der multiresistenten Keime
- rülpsen und furzen der Kühe = höherer Methan Ausstoß, insbesondere bei Antibiotika Gabe
 
Höherer Methan Ausstoß bedeutet dabei schnellerer Klimawandel, mehr Antibiotika bedeutet in etwa 700.000 Tote derzeit, denn die Multirestistenten Keime verbreiten sich rasend schnell. Die 700.000 Toten stellen dabei nur eine grobe Schätzung dar. Das sind dann im Endeffekt 10 Millionen weltweit pro Jahr, wenn nicht gegengesteuert wird.
 
Aus dem Umgang mit Krebs, wissen wir allerdings, dass die Fallzahlen schneller steigen als die Therapien und Heilungserfolge.
 
Wobei die Auswirkungen einer Gen Manipulation von Mais, Futterbeimengungen, etc., überhaupt nicht geprüft wurden, wie weit sich auch Glypohosat auswirkt.
 
Es stellt sich die Frage ob ein Liter Milch den Aufwand gerechtfertigt den nun eine Lebensmittel Industrie aufstellt. In unserem BIP steht die Lobby der Nahrungsmittelindustrie gerne in den TOP 3.
 
Was aber uns Bürgern bei aller Billigkeit nicht klar ist, das wir den Tod produzieren und uns daran erfreuen, dass Feinstaub, Antibiotika und Co., eine höhere Sterblichkeit produzieren.
 
Wirtschaft ist deswegen für mich ein Placebo, wir töten uns selbst mit dem Gedanken einen fiktiven Wohlstand zu generieren, der aber genau das Gegenteil erreicht. Je mehr Geld wir einsetzen, je mehr Industrie, desto erheblicher, sogar überproportional steigern wir unser eigens Sterblichkeitsrisiko.
 
Ökonomen die nun einhergehen dass Wirtschaft weiter wachsen muss, damit Hunger und Armut bekämpft werden könnten, haben es in den letzten 200 Jahren nicht geschafft, sondern nur den Beweis angetreten, dass weder Kirche, Bank, Politik, dagegen steuern können, das Armut, Krankheiten, Klimawandel, als Beispiel wenigen total egal ist, es zählt nur die Gier, nach einem eigenen Vorteil.
 
So zählen Tantiemen, Statussymbole, Villa, Fahrzeug, Boni, Macht, immer noch mehr als der Erfolg eines Teams namens „Menschheit“.
 
Der eigene kleine Vorteil wird bei der Menschheit immer in den Vordergrund gespielt. So wird das „Kind“ bereits gefördert die Ellenbogen zu benützen, so fordern heute unlängst Frauen, Männer haben sie mit Gewalt gegen Gewalt zu verteidigen, dabei spricht gerade die angeblich moderne Christliche Kirche, Religion, doch von Gewaltlosigkeit.
 
Es ist ein Rückfall in ein degeneratives Verhalten aus der „Steinzeit“. Hier steht im Vordergrund das es ein Versagen der Erziehung ist.
 
Wenn ich Ellenbogen und Gewalt erziehe, was erwarte ich dann?
 
Was erwarte ich in einer Demokratischen Gesellschaft von heute in der die Politik die „Kasten“ nicht abschafft, sondern mit der Agenda 2010 neue, alte geschaffen hat. Probleme aus 2010 in 2016 eklatant nur in die Zukunft verschoben hat.
 
Wir beschäftigen uns mit den falschen Parametern und wie fern wir der wahren Wissenschaft sind, darauf weisen auch vermehrt die neusten Korrekturen.
 
Nathan Myhrvold wies statistische Fehler in wissenschaftlichen Arbeiten, etwa in Nature-Fachpublikationen zu Wachstumsraten von Dinosauriern nach, woraufhin diese Arbeiten tatsächlich korrigiert werden mussten.
 
Die Geschichtsbücher werden permanent korrigiert. Die Korrelation unserer Datenlagen sind verkehrt, wir nehmen die Basis aus alten Datenlagen und vergessen, das die Werkzeuge (Technologie) eben nicht perfekt waren, sind. Wir korrelieren nicht, weil wir uns selbst, selbst in der Historie, nicht anzweifeln wollen.
 
Bis wir dazu genötigt zu erkennen, dass je besser wir werden, die Daten ein permanentes neues Bild ergeben. Eines in dem wir uns anpassen müssen, nicht die Daten angepasst werden müssen.
 
Als Kaufmännische Prozesse Bilder beschrieben wurden, da befanden wir uns 200 Jahre vor der heutigen Zeitrechnung. Dennoch bewegen sich Ökonomen und alle die sich dafür halten auf dieser Nulllinie von vor 200 Jahren.
 
Würden sie die Werte neu erfassen, den Aufwand gegen den Ertrag, so würden wir bemerken, dass die Technologie von Kaufmännischen Prozessen getrieben in eine Welt getrieben hat, die der Zerstörung näher ist, als einen Sinn ergibt.
 
Wir sind eher bereit Feinstaub, Gesundheitliche Einschränkungen hinzunehmen, den Arzt aufzusuchen, Krebs zu ertragen, als den Lebensstandard, den Sinn der Wirtschaft anzupassen. Wir zahlen lieber in kranke Gesundheitssysteme, erfinden den Mindestlohn und wiederrum Ausnahmen, damit dieser eine Existenzberechtigung hat oder umgegangen werden kann, wie eine Gesamtleistung eines jeden Bürgers Steuern zu zahlen.
 
Wir sind bereit dafür zu zahlen und unsere Existenz zu riskieren, um in einem Staat, wie Panama, gegen Moral und Recht zu verstoßen. Verbiegen uns auferlegte Gesetze der Gemeinschaft, sind bestrebt zu glauben, legen aber den Glauben lieber vorm Amtsgericht ab, um zu sparen.
Im Gegenteil benutzte ich diese irre Schizophrenie der Psychologie des Menschen um das Hirn so in die Irre zu führen das mir sogar selbst der Blick verschwimmt.
 
So nehme ich überhaupt nicht mehr wahr wie bescheuert die Vorgänge um mich herum sind, akzeptiere den Massenwahn als Normalität.
 
Ich befinde sogar das es toll und erfolgreich ist, statt mit einem Panzer heute mit einem dicken Protzauto nebst CO2 auch noch Feinstaub zu produzieren, dem mein Kind in die Atemwege gepustet wird, meine Macht um dem Lehrer, mein Methan in die Nase zu pusten?
 
Während ich anerkenne, dass die Erziehung meines Kindes ein bezahlter Vorgang ist, dessen Erzeihung, Bildung ich nun erwarten kann, obwohl ich mich selbst als ungebildet herausstelle, denn ich habe die Statistiken, den Geschichtsbüchern geglaubt.
 
Erinnern wir uns das die Geschichtsbücher in der DDR andere Weltenbilder hinter der Mauer gezaubert hatten, als die Wahrheit?
 
Wenn ich „Feindbilder“ erzeuge, darf ich „Fanatiker“ erwarten aber keine Gemeinschaft, sondern nur eine Fanatische Gemeinschaft, die bereit ist diese festgelegten Werte eben bis hin zum Terrorismus, Krieg zu verteidigen.
 
Die Wissenschaftler sind so aufgestellt. Sie können überhaupt nicht mehr korrekt miteinander arbeiten. Es geht um die Reputation, die bessere Universität, die bessere Ausbildung?

Nein, im Endeeffekt entscheidet sich hier wer damit „Geld“ bekommt, daraus resultieren dann Wissenschaftliche arbeiten. Deren Fehlerhäufigkeit in den letzten Jahren durchaus ein Potential, gerade im Nachweis und Nachgang erfahren haben.
 
Da muss so mancher Wissenschaftler sich selbst befragen, ob er das erwartet hätte. In der Zulassung von Arzneien hat es immerhin dazu geführt, dass mindestens 80 Medikamente nicht zugelassen wurden. Was auch Zeit wurde, den Contergan reicht einmal.
 
Wieder einmal bejubeln gerade heute die Anleger den DAX, die IFO Zahlen und verwundert reibt man sich die Augen. Woher kommen diese Daten, diese Hoffnungsfrohe Botschaft, dass die Talsohle durchschritten sei, dass es aufwärts gehe mit der Wirtschaft. Die Zahlen sehen seriös korrekt aus.
 
Dabei sind die DAX werte doch nur ein Russisches Roulette, eine setzen auf Rot oder schwarz, ein Hören auf „Börsen Geplapper“.
 
Auf realen Werten basieren kaum aussagen, nur auf Flurfunk. Die Verschuldung der Unternehmen, der Wirtschaft ist sehr hoch und dennoch wird behauptet wir hätten reale Steigerungen.
 
Wenn wir diese hätten und wir nicht in gefakten Märkten leben würden, würden wir keine Eingriffe einer gefakten Bank, wie der FED oder der EZB benötigen.
 
Würden Märkte nach der Lehrmeinung und so manchen Professoren funktionieren in einer löblichen Peristaltik, einer gesunden Funktion, einer Ausgeglichen Bilanz, würden wir in diese niemals in der Form eingreifen müssen.
 
Wir bemerken aber zunehmend, dass Eingriffe in diese aus allen Richtungen notwendig ist, nicht mehr in Homöopathischen Dosen, sondern in massiven Eingriffen.
 
Es ist zwingend notwendig umzudenken, oder möchten wir weiterhin die „Software“ manipulieren und am Ende glauben das ein Rechtlicher Kompromiss das Thema nun erledigt habe?
 
 
Euer   
 
 
Lazzarus von Hasenherz
 

Donnerstag, 21. April 2016

Degeneration

Degeneration
 
Degeneration beginnt, wenn ein Politiker behauptet Paragraph §103 Majestätsbeleidigung, wäre ein Fall für die Justiz und diese müsse entscheiden.
 
Der Paragraph wurde nicht durch die Justiz eingesetzt, sondern eben unserer Politik.
 
Ebenso zum Thema des BKA Paragraphen und deren Einsetzung, der BGH entscheidet und muss entscheiden, weil die Politik der Justiz diese Aufgabe gegeben hat, basierend drauf, dass das Volk eine Entscheidung erzwungen hat.
 
Politik und Justiz sind Organe die dem „bürger“, der kleinsten organisatorischen Einheit“ dienen soll.
 
Im Grunde dient die „kleinste organisatorische Einheit“ dem Staat diesen am Kacken zu halten.
 
Was gerade als #Böhmermann Affäre und #Erdogan aufgeführt wird, ist nicht nur Idiotische Diskussion von Religion, Kultur, sondern der Beweis, dass diese Art „Säugetier“ namens „Mensch“ und „Menschheit“, in die Degeneration abrutscht.
 
Statt der maßgeblichen Gabe der Kommunikation werden Türme zu Babel gebaut und nicht nur diese Kern Hypothese versaut. Nein, wir machen genau dass, was in der Geschichte der Bibel noch beschrieben wird, nämlich den Verlust der Kommunikation.
 
Dieser Verlust der Kommunikation zwingt die Wirtschaft eine wahre Flut an Idiotien zu verbreiten.
 
Ehrlich gesagt ist mir keine andere Hingabe des Menschen bekannt um Statistiken und Bilanzen zu schönen um auf dem Papier Vorteile zu generieren, die am Ende nur wenigen nutzen, aber der Masse eben nicht.
 
Die Masse eines jeden Staates bildet dabei die kleinste organisatorische Einheit, die es eben nicht die oder der Arbeitnehmer, denn das „Raumschiff Erde“ ist ein einziger Arbeitgeber.
 
Die Definition der Wirtschaft ist an sich schon fehlerhaft und voller unlogischer Bestandteile.
 
Betrachten wir die Ökonomie, dann behaupten wir dass unsere Menschliche Industrie Grundlage der Wirtschaft sei. Das ist Grotten Dämlich, denn die Erde bildet nebst ihren Vorgaben unsere Potentiale.
 
Ohne das die Erde die Grundstoffe des Lebens überhaupt ermöglicht. Wäre weder MENSCH; Tier; Fauna, Flora, noch eine Raumfahrt möglich.
 
Basierned also auf den „Grundlagen“ des „Garten Eden“ namens „erde“ sind wir in der lage unseren „Fiktiven Luxus“ zu gestalten.
 
Das einzige was wir in der Zeit nie begriffen haben, ist das „Eva und Adam“ als Gärtner des „Garten Eden“, des „Paradieses“, dieses aufgrund „groben Versagens“, eines bewussten Verhaltens, groben Verstoßens gegen Gesetze, verlassen mussten.
 
Es ist schön die „Bildung“ zu besitzen, das wir das „Periodensystem“ der chemischen Elemente kennen und deren famose Aufgabe. Es ist toll, wenn wir zum Mond fliegen können, weil wir  wissen dass wir das tun können.
 
Es ist toll, wenn wir die Schule besuchen und immer mehr lernen.
Nur die Frage ist welche Qualität „lehren“ wir denn?
 
Woraus besteht unsere „Bildung“?
Nicht mehr aus einer „Einbildung“ heraus?
Die Bibel als ältestes Lehrbuch beinhaltet so manches Schmankerl und wir haben es bis heute nicht begriffen, sondern lassen Pfaffen vorne auf der Kanzel stehen und glauben deren Begrifflichkeiten, deren Wunderwelt, den Mythen und Sagen.
 
„Denn wir wissen nicht was wir tun“.
 
Wäre die Erde ein Raumschiff, so müssten wir das total versagen einer komplexen technischen und Ökonomischen Einheit zugeben.
 
Wir könnten keine „rechtliche“ Belastbare Lösung mit 5.000$ abspeisen, wie es gerade die #USA und #VW getan haben.
 
Wäre der #Passat eine Generationen Raumschiff auf der Flucht von der Erde, weil uns keine andere Wahl mehr bleibt, den Wirtschaftlich haben wir keinerlei „vorbeugende Instandhaltung“ betrieben.
 
Ist es nicht witzig das DIN-Normen, VDI, gesetzliche Vorschriften, GEFMA, usw., ein wahnsinniges Regelwerk entworfen haben, was „nach neuster Technik“, oder nach den anerkannten Regeln der Technik“ bedeutet?
 
Die Erde kann, darf, ausgebeutet werden. Jedoch nicht von jedem Menschen, sondern auch hier gilt ein komplexes Regelwerk, das sogar untereinander erst vereinbart werden muss. Wobei die Parteien sich gegeneinander „ausbooten“ mögen, denn es muss „Vorteile“ geben. Das funktioniert und basiert dann auf ausgeklügelten „Wortspielen“ und „Auslassungen“ der „Sprache“ oder rauf Fehlern in der Kommunikation, der „Auslegung“.
 
So ist es nun egal welchen tatsächlichen Schaden #VW der „kleinsten gemeinsamen Einheit“ angetan hat, dem Bürger, weder moralisch, Psychisch, gesundheitlich, wirtschaftlich.
 
Es wird ein Töpfchen eröffnet und mangels Kenntnis der „wahren #Kosten“ treffen wir #Annahmen aus #Statistiken, die wir selber bekanntlich frisiert haben.
 
In gleichen Atemzug stellen wir Altersarmut fest, obwohl bereits die Agenda2010 diese Statistisch erfasst hat. Nur deren schnellere Feststellung unterlag dem Defizit der beteiligten Personen. Die Zahlen und Potentiale das zu erkennen sind historisch vorhanden.
 
Nun spielen Personen wieder und entdecken, dass „Lebenserwartung“ und „Lebensarbeitszeit“ zu entkoppeln wären, als wäre es eine Pille, die zu 50% zu teilen wäre. In welcher ist mehr Wirkstoff, in der Pille, Tablette die geteilt wird, oder in einem „Globuli“ von dem wir annehmen, dass dieses nur eine Placebo Wirkung entfaltet?
 
Wenn aber nun das „Placebo“ eine ähnliche Wirkung, allerdings ohne Nebenwirkungen entfalten kann, dann stellt sich mir die Frage, welche der Wirkung nun eine bessere „Auswirkung“ und damit „Effizienz erzielt?
 
Auch hier beginnt keine Evidenz der Zahlen, sondern es beginnt eine verbale Diskussion ob deren Sinn oder Unsinn. Wobei die „Meinungen“ sich verhärten und der Homöopathie sogar kriminelle Handlungen vorwerfen. So wird gerne das Wort Betrug in die Waagschale geworfen, während immer mehr Statistische Auswertungen von Medikamenten eine „Placebo“ Wirkung unterstellen. Dabei werden demnach sogar die Studien gerne fatalerweise offensichtlich gefakt, während wir der Homöopathie unterstellen gar keine belastbaren Daten und Werte zu haben, haben wir diese in der „normalen“ Medizin und dennoch reden wir nicht von kriminellen Handlungen, wenn nachweislich Unternehmen, wie Boehringer Millionen zahlen muss, wenn „Contergan“ scheinbar vergessen wurde?
 
Meinung und Bildung gehören ins Hirn und mit Intelligenz verknüpft. Es nutzt nichts verbal und mit Polemik, unlogischer Sachlichkeit Blödsinn und „Placebos“ in der Menschlichen Welt zu verteilen.
 
Wobei, wir mögen uns erinnern vor 40 Jahren behauptet wurde, in 10 Jahren haben wir Lösung gegen #Krebs. Wir haben eine Statistik die uns sagt da in Deutschland jeder zweite, weltweit jeder fünfte daran erkrankt. Wieso, weshalb, warum, liegt nach wie vor im dunklen, wir attestieren aber dass die „Behandlung“, die „Methoden“, immer besser werden, doch heilen könne wir mit einem Defizit von 30 Jahren immer noch nicht. Im Gegenteil dürfen wir uns um das Thema „Antibiotika“, „Demenz“, „Alzheimer“, „Parkinson“ Gedanken machen. Und war da nicht etwas mit „Multiresistenten Keimen“?
 
Aber dazu passt die Diskussion, dass die „Rente“ sicher sei. Das die Lösungen der Agdenda2010, wie Riester, eine vollkommene gelungen Entscheidung war, dass es widersinnig wäre die Vorteile kleinzureden, das „Mindestlohn“ und Soziale Sicherungssysteme“ zu teuer wären.
 
Frage, was wollen wir den sichern?
 
Die Gärtnerin „Eva“ haben wir schon rausgeschmissen, den Gärtner „Adam“ auch. Da läuft schon lange nix mehr, der Garten verödet, das ursprüngliche „grün“ verdorrt, oder steht alsbald unter Wasser, fliegt mit dem Orkan, dem Tornado, einfach weg.
 
Wollen wir aber nicht den Menschen, die kleinste Organisatorische Einheit sichern, dessen überleben, dessen fortkommen, dessen Bildung, dessen bessere wirtschaftliche, ökonomische Besserstellung?
 
Frage, was haben wir davon erreicht?
 
„Denn sie wissen nicht was sie tun“, impliziert einen vorgriff in die Zukunft, wie in die Vergangenheit. Aus der Vergangenheit ließen sich lehren zeihen, wenn denn der Mensch sich dieser „Intelligenz“ bedienen würde. Aber nein, er wettert über die Vergangenheit und lehrt nur nach vorne zu schauen, während von hinten der ICE mal eben verspätet, ihn einfach überfährt.
 
Insofern spiegeln Lebenserwartung und Lebensarbeitszeit das Desaster der Dämlichkeit wieder. Immer mehr dumme gelehrte Menschen sollen länger arbeiten und die Qouten erfüllen, die nicht erfüllbar sind.
Während wir heute dinge für Boni und Tantiemen erfüllbar festgezurrt haben, deren regen sogar eingeklagt werden können, die Bestand haben, werden zukünftige Generationen genau das Luxuriöse Leben nicht mehr besitzen, denn die „Eltern“ haben den Garten verdorren lassen.
 
Das Raumschiff Erde hätte deren Pflege bedurft, deren innige Betreuung, um eine wahre Zukunft auch in deren extraterrestrischen rumfahrt sehen zu können.
 
Derzeit bemerke ich nur eine weitere stark steigende Degeneration der Menschheit an sich.
 
Sie trifft und übertrifft sich im weltweiten einzigartigen gleichermaßen lebenden Placebo Wirtschaft.
 
Hier glauben tatsächlich alle einen grünen Daumen zu besitzen, überschlagen sich Ratschläge, Bücher, aussagen, Redewendungen, Beschäftigungen…
 
Und doch verliert die „kleinste organisatorische Einheit“, der Mensch, jeden Tag nur weiter an Boden und Substanz. Kippt Kübelweise Dünger ins Geschäft, versucht mit Pestiziden und fungiziden immer mehr Ertrag aus allem herauszupressen um am Ende wieder einmal feststellen zu müssen, dass Spiel verloren zu haben, Insolvenz, neuanfang in der #Steinzeit.
 
Stellen wir den Strom ab, dann sind wir in der Steinzeit, während das „draußen“ sich der Evolution gestellt hat.
 
Da nutzt die „goldene Kreditkarte“ nichts mehr. der Dispo ist weit überzogen, wenn man im Raumschiff des Unterganges statt Leben Platz genommen hat.
 
Stellen wir uns vor das Jesus der Anwalt der Menschen war, dann hat er die Menschheit gerettet, bis zum jüngsten Tag, allerdings einschränkend gesagt und diese Heroische Tat mit dem Leben bezahlt. Gleichzeitig erklärt er uns, dass „wir nicht wissen was wir tun“.
 
Wir entschuldigen es sogar mit den Worten: „was soll ich denn tun…?“
 
Wenn, die kleinste organisatorische Einheit – Bürger, Mensch, DU, ich, einmal einen Tag zuhause bleiben und uns den Tag vergnüglich gestalten, was bleibt der Wirtschaft?
 
Aber wir wehren uns einig darin, dass die „Sozialen Dienste, wie Arzt, Krankenhaus, Seniorenheim, KITA; Schule, etc., funktionieren müssten?
 
Kann es sein, dass ihr in einem Placebo lebt, ohne es wissen zu wollen? Wo bitte bleibt da die Erkenntnis, die Intelligenz, die Bildung?
 
Lieber eine Künstliche Intelligenz schaffen, Roboter, weil wir es können?
 
Etwas können ist nicht Intelligenz. Der Löwe kann jagen, die Ameise tolle Ameisenhügel bauen, die Biene kann Blüten bestäuben und Honig produzieren.
 
Allerdings das zusammengefasst und betrachtet ergibt im Komplex „Raumschiff Erde“ einen tieferen Sinn.
 
Industrie, oder Industrie 4.0, Wirtschaft, Politik, Kirche, Medizin, Justiz, des Menschen, wie viel davon ergibt wirklich Sinn, ergibt einen kolossalen Ertrag, der eine solide ausgeglichene Bilanz bildet?
 
Komisch, das wir uns in dem Falle durch nachdenken einig werden. Es ergibt keinen Sinn, sondern wir rennen „Fiktionen“ hinterher. Die klingen toll, sind aber nur eine Stufe der Degeneration, während sich um uns herum, durch unsere Handlungen ein #Unkraut entwickelt hat, das nicht mehr einfach verschwindet, sich Bakterien und Viren nicht ehr behandeln lassen, in einer Gesellschaft in der gewarnt wird keine Dating-Portale genutzt werden sollen, weil die Sex Krankheiten zurückkehren? Tatsächlich warnt die Bundesregierung davor.
 
 Beachtlich empfinde ich, wie tief selbst einzelne gebildete Personen in dem Sog dieses Placebo gefangen sind und sehr langsam und träge begreifen, dass wir in der ersten Reihe sitzen und zwangsläufig irgendwann den Garten Eden genauso plötzlich verlassen müssen, wie „Adam und Eva“, den Menschen die als allererste den Stempel des Versagens auf der Stirn getragen haben. Die als allererstes beweisen haben, wie schnell, wie leichtsinnig der Mensch psychologosch beeinflussbar ist.
 
Die Geschichte ist sehr, sehr alt, aber das sie eine so bedeutsame Handlung aus der zieit, heute ich in voller Gültigkeit abbildet? Wer hätte das gedacht?
 
Genau, keiner, weil keiner darüber nachdenkt, sondern immer nicht die „Verschwörung“, das „Geheimnis“ in der #Bibel sucht.
 
Dabei enthält sie kein Geheimnis, nur ein paar einfache Regeln zu bemerken wann das Hirn arbeiten sollte und wann wir es ruhen lasen müssen damit wir es nicht zu stark überfordern.
 
Es ist einfacher als man denkt, dann lebt es sich lockerer, gesünder, effektiver, effizienter und der Streit minimiert sich, bis die Bildung, der Meinung überwiegt. Bis die Bildung der “sozialen Kompetenz“ gewichen ist.
 
Eine Intelligenz entwickelt sich nicht auf der reinen Technologie, da deren Ausfall einen Rücksturz in die jeweilige Steinzeit bedeuten würde.
 
Würden wir Gott zunächst als Logisch existent bekennen, dann würde es bedeuten das es in jedem Fall eine höhere „Kompetenz“ gibt, die eine klare Aussage getroffen hat, funktioniere nach meinen regeln, die ich dir gegeben habe, dann lebst du ewig als Mensch fort.
 
Hintergehst du die regeln, egal in welcher Form, dann endet dein Leben, dann endet der Mensch.
 
Insofern bedeutsam die aussage jedweder Religion sich vom „Materiellen“ zu lösen. Doch wer in einem selbst geschaffenen Placebo lebt und das auch noch als vermeidlich Gelehrter“ mit Vehemenz lehrt, dem rate ich Einstein zu verstehen mit der Aussage: „das Problem mit dem du es geschaffen hast, wirst du nicht mit den Mitteln lösen mit denen du es geschaffen hast.“
 
Die meisten Probleme schaffen wir mit, in unserem Kopf. Also wäre es intensiv angesagt an und mit ihm zu arbeiten.
 
Wer nur „Monokulturen“ erschaffen kann, wie glaubt dieser, dass es Vielfalt ergeben könnte?
 
Nur weil das Smartphone, das Fernsehen anders aussieht, erfüllt es im Kern die gleichen Aufgaben, was ist nun besser?
 
Welchen Kern siehst du in dir?
 
Real gesehen gibt es gar kein #Wachstum.
 
Wir verbrauchen nur immer mehr…
 
Und auch dieser Verbrauch wächst als Placebo in aller „Künstlichkeit der Intelligenz“ des Menschen…
 
Denken ist keine Glückssache, sondern „Bildung“, „Meinungen“ kann jeder haben, nur die „Sachliche“ Mitte dazu, die müssen wir immer wieder neu finden.
 
Doch die Energie des „Denken“ ist teuer, daher ruht sich der Mensch gerne aus, doch was wen der jüngste Tag nun kommt, wollen wir behauten in der ersten Reihe sitzen zu wollen?
 
Die Eintrittsarte ist mir persönlich für dieses einmalige einschneidende Erlebnis zu teuer.
 
 
 
Euer   
 
 
Lazzarus von Hasenherz
 

Mittwoch, 20. April 2016

Märchenstunden

Märchenstunden
 
Ich bin nahezu entsetzt, wie viele Geschichten doch mit dem „Es war einmal…“ beginnen, und am Ende steht gar kein Happy End.
 
99% unserer Geschichten besitzen kein Happy End, ist euch das schon klar geworden?
Holly- und Bollywood erschaffen eine Fiction des Lebens. Genial gedacht, „Brot und Spiele“ und alle fallen darauf herein.
 
Gestern war ein Tag der Diskussion, der Tag der Klärungen, was bedeutet „Pflegeversicherung“, was nutzt mir „Bahr oder eine Premium Versicherung, welche Leistungen stecken in den Produkten.
 
Und tatsächlich entdecken wir gestern, dass die „Produkte“ keinen Nutzen besitzen, außer:
- Du hast Kinder,
- du hast Immobilie,
- du hast Vermögen
- oder bist der Meinung du möchtest dem Staat nicht auf der Tasche liegen.
 
In jedem Fall profitieren nur zwei von deinem investierten Geld, Staat, und Versicherung. Der Staat, weil Du es schaffst neben den Steuerlichen Abgaben eine weitere Hürde de Finanzierung aus Privaten Mitteln zu leisten, ohne das der Staat belastet wird, auch wenn er dir erklärt er täte es, den Hauptteil der „Sozialen Belastung“ trägst Du. Der Anteil wird sogar heute definitiv klarer underkennbarer für jedermann. Was zuvor die Familie leistet wird nun durch Externe erbracht, Externe erhalten für Leistungen en messbares Entgelt. Wenn also der Staat von nicht messbaren Größen, oder die Wirtschaft dahinter es so ausspricht,  dann liegt es daran, weil sich damit vortrefflich verdienen lässt.
 
Denn eines darf uns gewiss sein, Wirtschaft und Staat profitieren in erster Linie davon, dass sich der Bundesbürger nicht um Wirtschaftliche Prozesse schert, die Booleschen Parameter der Fragestellen, was, wenn, oder, etc, nicht beherrscht und immer noch im Glauben ist wir wären ein Sozialstaat. Da lachen die Anrainer der Europäischen Staaten den Deutschen Pauschalurlauber aus, der morgens gestresst zum Pool und Liegen stürzt, nur um sich dort einen Platz zu sichern, während die Welt da draußen entspannt kalt ablächelt.
 
Die Versicherung profitiert von einer langen gesunden Phase, mit guter Erwerbstätigkeit, da dann rollt der Rubel. Das monatliche Salär kann und wird der Versicherung nutzen, das du zahlst, aber keinerlei Beteiligung an dem Modell erfährst. Diese Versicherung ist ein reines Spekulationsmodell mit Profit Bildung bei Staat und Versicherung. Im Gegenteil muss man sagen das meine Frau und ich nur abgesichert wären, keinesfalls also ein Vater, meine Mutter, die Schwiegermutter, der Schwiegervater, oder Bruder, Schwester, Tante…
 
Politik, Bundesgerichtshof haben nun sehr oft miteinander bestätigt, dass der Bürger aus den eigenen Finanziellen Mitteln die „Soziale Belastung“ tragen muss. So ist es nicht verwunderlich das die Belastung gegenüber früher um gute 420% gestiegen ist, was leicht errechenbar ist, denn die statistischen Daten liegen vor. Ich hatte in Mathematik immer eine sechs, weil mir 1+1=2 zu langweilig war? Dabei ist es selbst für Ökonomen und Wirtschaftswissenschaftler einfacher auf bestehende Warenkörbe, Lebenszeiten, Seniorenwohnheim Auslastung, etc., zurückzugreifen. Vor allem deren Gewinnspanne zu analysieren.
Das Versagen der Staatlichen Gremien, die wiederum bewiesen haben, nebst den Krankenkassen, dem Betrug Tür und Tor zu öffnen, da die Veraltungsangestellten, nebst Beamten der Trickserei der Wirtschaft, der Kriminellen, nichts entgegenstellen können.
 
Außer der Naivität ihrer Statuten, denen sie folgen wollen und müssen.
 
Der Hammer dabei ist, dass das Produkt „Pflegeversicherung“ 2001 eingeführt wird, keiner es wahr nimmt, wie die Riester Rente, weil der „Staat“ schläft.
 
Meine Mutter und Vater hätten zu damaligen Zeitpunkt von der Rente, aufgrund des Alters 400€ monatlich zahlen sollen. Aber bitte nicht zusammen, sondern jeder einzeln!
 
Aha, nun schüttelt die eine oder der andere den Kopf?
 
War und ist es euch nicht klar?
 
Insofern besitzen 99% der Eltern mit Sicherheit keine Pflegeversicherung, oder besitzt ihr eine?
 
Nun dann ist euer Kind hochgradig gefährdet, denn wer zahlt euren Aufenthalt im Pflegeheim, Seniorenstift, Seniorenheim, mit Pflegestufe und ohne. Gerade bei dem ohne, wird es nochmals richtig teuer. Wir reden im Normal ab 2.500 – 4.000€ im Monat.
 
Ihr gefährdet bewusst euer Eigentum, das schöne Eigenheim und die schöne Eigentumswohnung, denn was heute als Sicherung dient, als Altersruhesitz, was jahrzehntelang bezahlt wurde, zunächst der Bank gehört. Das gehört nun dem Staat. Es bedankt sich nicht bei euch, denn der Konsum durch Einsatz eures Kredites wiederrum nutzt diesem ja würde das wundervolle BIP, das Handelsvolumen an sich.
 
Warum wohl wird die Familie mit den Kosten in Regress genommen? Warum zahlt der Staat nicht?
 
Weil es stetig und überproportional steigende Kosten einer Demografie Entwicklung sind.
 
Profan benutzten kann man die Aussage: „was früher in den Familien geleistet wurde, wird nun extern erbracht, externe Leistungen sind ökonomische Wirtschaftliche Leistungen, die bezalt werden wollen. Müssen, nebst dem zu erwartenden Gewinnaufschlag, der nebst den Kosten in der Branche hoch ausfällt. Denn wer sich gegenüber den Eltern nicht demütig zeigen oder als Sozial Arschloch tituliert werden wollen?“
 
Der Staat bitte nun mehrfach zur Kasse:
 
- leisten der Sozialen Leistungen aus dem Entgelt heraus, bis zur Schmerzgrenze, der festgelegten Bemessungsgrenze, das kann durch sein, das ein Ehepaar nur noch 2.800€ netto zur Verfügung hat.
 
- Zahlen staatlicher Vorsorge (Hartz IV, Rente)
 
-  zahlen privater Absicherung (Riester, Rührup, Pflegeversicherung, oder andere vermögensbildende Leistungen, die derzeit kaum der Rede wert sind)
 
- Zahlen der Steuerlast, die sich aus den jeweiligen doppelten Steuerbelastungen ergeben. Mehrwertsteuer auf alle Produkte, keine finanzielle Rückleistung aus Steuerbelastungen.
 
Dazu kommen die stetigen steigenden Belastungen die sich nun aus Miete, Eigentum, etc., ableiten lassen im Zuge einer Veränderung durch den Klimawandel.
 
Hinzu kommt, dass die „Wirtschaft“ eine deutliche Reallohnsteigerung unter dem Motto, Leistung lohnt sich, seit Jahrtausenden der Entwicklung des Menschen nicht zugelassen hat.
 
Eigensicherung geht vor, die  Masse schwimmt im lieber im „Ringelmann Effekt“. Zwei Parteien stehen sich gegenüber, ziehen an einem Seil. Je mehr daran ziehen, desto weniger leistet die Gesamte Mannschaft, die meisten legen sich entspannt zurück und lassen machen.
 
Ringelmann war im Übrigen eher im Landwirtschaftlichen Bereich behaftet und keinesfalls Sozialwissenschaftler. Was auch ein Zeichen dafür ist das einfache Experimente aufzeigen können, das querdenken, sinnvolle ist.
 
Das wir als Kinder bereits auf die „Gier“, der „Macht“ des „Geldes“ erlegen mag dieser Artikel uns aufzeigen:
 
 
Bemerkenswert ist das die Sozialwissenschaftler überhaupt den Fokus nicht bemerken, den die Evolution im Kopf des Menschen geht. Denn Erziehung hat uns über Jahrzehnte hinweg den „Futterneid“ auf Geld umverteilen lassen. Heute ahnen, wissen wir doch, dass mit „Geld“ alles zu erreichen ist, warum also auf „Nahrung“ oder andere Dinge fokussieren., Das kostet Energie und Daniel Kahnemann verweist doch so schön mit dem Buch „schnelles denken, langsames denken“ auf die Systeme 1 und 2 in unserem Hirn hin. In unseren Denkprozessen, eines ying + yang. Ist aber kein Ausgleich da, dann erweist sich das Verhallen doch als grandiose Bestätigung einer Evolution Verhalten eines ewigen Säugetieres, das zwar Technologie erschaffen hat, diese aber der Herstellung von Energie immer noch Dampfmaschinen benutzt. Insofern zwar moderner, leistungsfähiger geworden, experimentell aber auch hochgefährlich, zerstörend, siehe Atomenergie.
 
Dabei erweist sich diese denken der „High Technology“ nur wiederrum eine analoge Denkweise und Umsetzung dieser Denkprozesse. Schon komisch dass das die Wissenschaftler nicht erkennen wollen und mögen, aber konsequent eiterforschen, weil sie im Wald herumirren und jeden Baum umrennen, umnieten und plötzlich eine Wüste vor sich sehen.
 
Das Kind unterliegt einer Erziehung, es beobachtet weitaus früher und entdeckte „instinktiv“ bereits die Vorteile die uns Geld bietet. Warum also diese Option nicht nutzen um eine Vorteil der Evolution gegenüber den anderen zu nutzen? Erziehung also kann und sollte eine moderne Gesellschaft in die Zukunft führen. Das tun wir aber nicht. Im Gegenteil erziehen wir unsere Kinder weiter nach den Strukturen eines Bildlich gesprochen „Steinzeitmenschen“, eines „Neandertalers“.
 
Und das Verhalten wird sich also weiterhin auch in den Perspektiven entwickeln, bis wir wieder mal einen globale Katastrophe erleben oder eben einen Krieg, ausgelöst durch Menschen.
 
Der „klimawandel“ sollte eigentlich eine derartige Kommunikation auslösen, dennoch führt er tatsächlich genau zu der Erkenntnis dieser Studie, denn statt die Menschheit sich effektiv und effizient dem Thema widmet, wird der Fokus weiterhin hoch präsent auf die „Finanzielle globale Krise“ fokussiert.
 
Bedeutet, wir sind bereit den „klimawandel“ zu akzeptieren und dessen Auswirkungen, sichern uns aber heute die größtmögliche Macht zu, das Thema überleben zu können. Dazu benötigen wir eben „mittel“. Das beste Mittel ist eben „Geld“, um den Eigenen Vorteil gegenüber den anderen zu sichern.
 
Während in der Steinzeit eher Kommunikation, Team, ein Thema war, entwickeln und fokussieren wir uns heute, trotz der angeblichen moderne, eher auf eine Zeit davor.
 
Als ob wir nicht Instinktiv ahnen würden, dass die Zeit einer Geschichte Arche Noah droht. Doch nur wer die Arche besitzt, der wird überleben.
 
Es ist daher Bedenklich, dass die Masse der Bürgerinnen und Bürger die Denkstukturen nicht aufweisen.
 
Es ist das Magenlende Interesse das tatsächliche Big Picture aufzunehmen. Ich denke da an die PISA Studie, die tatsächlich eine bedenkliche Entwicklung aufführt, die das die Gabe des Hirnes nachlässt „Verknüpfungen“ zu schaffen.
 
Geradezu Gnadenlos erstaunt zeigen sich die Wissenschaftler dieser Studie das kleine Kinder bereits analoges Verhalten zu den Eltern aufzeigen.
 
In der Tierwelt zeigen wir uns weniger verwundert, wenn eine Antilope binnen weniger Minuten bereits laufen kann, weil ansonsten Fressfeinde ob der Evolution obsiegen würden.
 
Also das Ganze ist kein „Marktmodus“, sondern System 1 überwiegt, Es wird Zeit das sich Wissenschaftler mit dem Querdenken befassen und zu den Wurzeln blicken. Die sind effektiv, effizient in uns tätig. Ein wenig Korrelation auf alte Verhaltensweisen wäre sinnvoll, damit ließe sich die „Erziehung“ auch im Wesentlichen „Ökonomischer“ gestalten. Der Blick für die Ökologie würde sich eröffnen, wie das Potential zu erkennen, dass weniger oft mehr ist.
 
Wenn Experten warnen, warum zB nehmen „Menschen“ im Allgemeinen diese Warnungen icht ernst?
 
 
 
Weil der Mensch im Modus System 1, genau diese „Denkweise“ komplett ausschaltet und ehr in den Modus „Hoffnung“ und „ging doch immer gut“ umschaltet.
 
Es wird also vollkommen ignoriert, dass diese „Bedenklichen“ Umstände vorhanden sind, wie die Studie der Kinder beweist könne wir aber gar nicht strukturiert über das „Problem“ nachdenken, deshalb werden diese irrwitzigen Produkte zu Entscheidungen, die irgendwie verkauft werden müssen, aber keinen Sinn ergeben, wir uns aber einreden, dass diese für uns wichtig und? Ja, wir meine Zukunft sind.
 
Ökologisch, Ökonomisch, sind sie absoluter Schwachsinn und belasten die Zukunft, da sie in der Vergangenheit nur Kosten und Gewinne in die Zukunft verschoben haben, die heute eine Überproportionale Belastung des Systems „Menschheit“ bedeuten.
 
Es wäre sinnvoller statt sich weiterhin auf sinnlose Technologien zu Fokussieren, den „Verstand“ für Erziehung einzusetzen, damit es bereits im Kindlichen Alter eine sinnvolle Beschäftigung mit dem Hirn, System eins und zwei ergibt.
 
Überlegen wir mal kurz, so blödsinnig die Pflegeversicherung ist, wie blödsinnig ist es Menschen ob der Wirtschaftlichkeit an einen Stuhl zu fesseln, wenn wir mittlerweile tatsächlich Gefahr bekommen, dass es die gleichen Kosten auslösen wird wie Rauchen?
 
Das Industrie uns mit den Psychologischen Mächten im Griff hat, dass beweist sie ganz gut, wir mögen nur nicht wahrhaben uns immer wieder verleiten zu lassen, an das „gute“ glauben zu wollen.
 
Dabei lernen wir jeden Tag, dass es nichts Gutes beim Menschen gibt. Und er tut es auch nicht, das ist Fakt und ich weiß, so viele glauben an das Gute und sind erschüttert, wenn ihr Weltbild wieder einmal zerstört wird. Nun es ist eben so, entweder mag man Tatsachen akzeptieren oder redet sich den Blödsinn des „guten“ ein.
 
Dabei ist es relativ sinn frei sich vor Augen zu führen, wenn es Gott gibt, warum aber sendet er seinen Sohn, lässt dessen Ermordung durch niedriges Volk zu, um diese auf den rechten Weg bringen zu willen. Der damit die „Güte“ er ist, dass den Menschen alles „Böse“ vergeben werde, ist zum jüngsten Tag. Impliziert doch scheiße bauen zu können, weil Konsequenzen ich derzet nicht zu befürchten habe, ja auhc lange ruhig bleib. Desweiteren erklären uns die Inhalte der Bibel, dass der Mensch dumm, dämlich ist und bleiben wird, wenn er nicht begreift das Ying und yang überall existiert und insofern eine bessere Basis der Erziehung bildet las das aufsummieren von Fiktionen.
 
 
Wir lassen uns beeinflussen und zahlen eine Stange Geld dafür, auf dass diese Beeinflussung nachhaltige Wirkung zeigt. Das tut sie. Und wenn ich die Diskussion unterhalb des Artikels lese, deren Dummheit und gegenseitige Brutalität überwiegt, dann haben diejenigen gewonnen, die daraus partizipieren und locker mit einem Glas Perlschaumwein auf das dumme Volk herabblickt.
 
Und eines sei dazu gesagt. Ihr lasst es zu, ihr wollt es zulassen. Denn wie oft höre ich den traurigen Satz: „ich habe doch keine andere Wahl“.
 
Auch daraus impliziert sich das ich nicht wählen muss, wenn ich keine Wahl, keine Multiple Wahl erkenne, die die Probleme lösen wird, weil sie grundsätzlich die fälschen Probleme lösen möchten.
 
Wahl impliziert mir eine Wahl gelassen zu haben. Eine die ich umsetzen muss. Wenn ich das nicht will, dann bleibt mir die Wahl den Kompromiss einzugehen, oder ich widersetze mich. Allerdings ist es dumm zu meinen das ich in einer Gruppe mehr erreiche als alleine, denken wir an Ringelmann und sein Experiment.
 
Möchten wir also das viele Menschen zur Wahl gehen, weil wir implizieren eine Wahl zu haben, dann muss ich nicht die „Bildung“ zu Rate ziehen, sondern mir darüber klar werden, dass die Erziehung ein wesentlicher Baustein ist.
 
Ein Soldat wird nicht geboren, er wird erzogen. Mit Psychologische Intensität drauf vorbereitet. Bis er die Realität erkennt, oder eben seine Erziehung die Menschlichkeit entzogen hat.
 
Was erwarte ich von „Bildung“? Ein Terrorist kann lesen. Die Attentäter in Paris, Belgien waren keine Analphabeten. Osama bin Laden war ein studierter Mann, unterstützt durch die Amerikaner, die ihn fallen ließen.
 
Nun behauptet der Mensch von sich selbst er sei das Intelligenteste wesen auf Erden.
 
Keiner kann so dämlich sein, die Nahrung zu vergiften, sich selbst unter Druck setzen zu lassen nur um des Geldes willen. Also bedeutet es die Wissenschaft selbst schiebt gründe vor sich her, dass alle Technologie sogar dazu geführt hat, den Reichtum zu mehren, wir von A nach B in einer haben stunde kommen können, was uns früher tage gekostet hätte.
 
Doch welchen Preis wollen wir dafür bezahlen?
 
Euer   
 
 
Lazzarus von Hasenherz