BLACKOUT

Nun kann gerade Indien lernen was es bedeutet keinen Strom zu haben.

Das passiert, wenn eine Wirtschaft wächst und wächst...
Und die Unternehmen davon leben, dass es einen Staat gibt der die Infrastruktur bereit stellen soll bzw. das Unternehmen überlässt die natürlich Umsatz und Gewinne fahren wollen, aber bitte keine bis minimale Investitionen tätigen. Nur das Notwendige.

Nun beginnen die Probleme, kaum Dokumentation, offen für Angriffe seitens Software, denken wir nur an FLAME, das geht auch in die andere Richtung. Überlasten im Netz, kaum isser wieder da der Strom, Rums isser wieder weg, weil alle Klimaanlage wollen. Trinkwasser, geht nicht, weil Pumpen nicht funktionieren. Aufzüge, egal ob Bergwerk, Krankenhaus, etc.

Ohne Strom geht halt nix mehr, dessen muss sich jeder bewußt werden. Da ist mit Luxus ganz schnell Ende.

Da funktioniert kein Fernsehen, kein youtube, kein Facebook. Kein Twitter.

Und ist das Notstromaggregat ohne Energiezufuhr, dann ist auch damit Schluss. Auch eine Zapfsäule braucht sowas wie Strom damit Pumpen laufen.

Dann läuft bald gar nichts mehr und alle Prognosen sind für die Rundablage. So liebe Unternehmer jetzt denke mal darüber nach ob es Sinnvoll ist den Markt in Deutschland und die Infrastruktur durch Lobbyisten pflegen zu lassen. Denke an die Konsequenzen. Wirtschaft, Volkswirtschaft und das eigene Unternehmen leidet eher unter schlechten Bedingungen und Marge läßt sich nicht mehr erwirtschaften.

Und vor allem, was wird das für eine Unruhe in den Standort tragen?

Das wird selbst Politisch Peinlich...
Da sollte Fr. Merkel und Ihre Freunde nicht zu sehr hoffen. Technische Pannen sind schneller da als gedacht und dann?

Link n-tv:
http://n-tv.de/panorama/Stromkatastrophe-verdoppelt-article6855691.html

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Schleichende Enteignung des Arbeitsplatzes

Der Blutmond

Wandel, Teil 4 – Algorithmen und Glaube